Logo

Die neue Saison im Blühenden Barock in Ludwigsburg hat heute Morgen begonnen

350_0008_3014672_18_03_22Wolschendorf_2
350_0008_3014672_18_03_22Wolschendorf_2
Im Blüba freut man sich auf die neue Saison. Archivbild: Ramona Theiss
Im Blüba freut man sich auf die neue Saison. Archivbild: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Pünktlich zum Frühlingsanfang ist es wieder so weit, die Ludwigsburger Gartenschau öffnet ihre Pforten. Oberbürgermeister Matthias Knecht hat am heutigen Freitag, 18. März, um 9 Uhr zusammen mit Blüba-Direktor Volker Kugel das große Tor am Haupteingang in der Schorndorfer Straße geöffnet. Für Volker Kugel ist es die letzte Saison als Blüba-Direktor, seine Nachfolgerin Petra Herrling aus Hemmingen wird im November ihre Arbeit in Ludwigsburg antreten. Es ist nicht die einzige Ära, die zu Ende gehen wird. Auch Wolfgang und Marta Marx, die das Bähnle im Märchengarten betreiben, setzen sich Ende der Saison zur Ruhe.

An bunten Frühlingsblumen fehlt es wie immer nicht. Ein Großteil der Pflanzen in den Blumenbeeten zeigt bereits schöne Farben. 180.000 Tulpen, Narzissen und Hyazinthen und andere Frühlingsblüher wie Stiefmütterchen, Goldlack, Vergissmeinnicht und Bellis werden im Laufe der nächsten Wochen noch aufblühen und einen wahren Blütenzauber in die ehemaligen Schlossgärten zaubern.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Das Blüba-Gärtnerteam hat in den letzten Wochen wieder alles gegeben und die Gärten herausgeputzt und eröffnungsfertig gemacht. Mit der traditionellen Frühlingsbroderie vor der imposanten Südfassade des Residenzschlosses, haben sie mit über 30.000 vorkultivierten Tulpen, Narzissen und Hyazinthen wahre Blütenpracht in den Südgarten gebracht. Pünktlich zum Saisonbeginn kann auch die große Leitungs- und Wegeinstandhaltungsmaßnahme zwischen Südgartensee und Schüsselesee abgeschlossen werden.

Eine kleine Baustelle macht den Blüba-Verantwortlichen allerdings Sorge: Der Ein- und Ausstieg am Märchenbach wird technisch komplett überarbeitet, um für die Besucher das Ein- und Aussteigen in und aus den Booten komfortabler und zeitgemäßer zu machen. Leider schlagen hier nun Probleme mit internationalen Lieferketten durch, weil extra angefertigte Elektromotoren für den Antrieb nicht rechtzeitig geliefert werden konnten. So wird die Inbetriebnahme des Märchenbachs sich noch ein paar Tage verzögern und voraussichtlich am 4. April erfolgen.

„Frühling“ heißt es auch in der Orangerie. Hier hat Meisterfloristin Julia Bürkle-Gröninger mit ihrem Team eine bezaubernde Frühlingsausstellung gestaltet.

Auch die Gastronomie öffnet wieder

Auf der großen Wiese im Unteren Ostgarten findet die Sonderschau „Frühlingserwachen“ statt. Auf dem Parkgelände erleben Besucher internationale Frühlingsbräuche inmitten raffinierter Blumenarrangements. Als Vorbote des Osterfestes überraschen riesige Ostereier, die mit echten, kunstvoll verzierten Eiern behängt sind, der dekorierte Osterbrunnen und ein mit Zitrusfrüchten verzierter Schmetterling. Mit frühlingshaften Motiven begeistern dieses Jahr erstmals bunte Sandskulpturen.

Der Vorverkauf der vergünstigten Dauerkarten am Blüba-Haupteingang endete am 17. März. Bis dahin werden rund 28.500 Saisonkarten ausgegeben worden sein – etwas weniger als vor der Coronazeit, aber schon wieder mehr als im Vorjahr.

Laut Coronaverordnung gilt bis 19. März die 3G-Regel. Die Gastronomie ist geöffnet, auch hier gilt derzeit 3G. Maskenpflicht gilt derzeit an den Eingangsbereichen, an Engstellen und an einzelnen Indoorstationen im Märchengarten.