Logo

Ortsumfahrung

Enzweihingen: Neubau der B 10 nimmt erste Hürde

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat das Planfeststellungsverfahren für den Neubau der Ortsumfahrung Enzweihingen auf der B 10 eingeleitet. Damit hat die lang umkämpfte Verkehrsmaßnahme bei Vaihingen eine zentrale Hürde genommen. Mit der Ortsumfahrung soll der Vaihinger Stadtteil deutlich entlastet werden. Täglich fahren rund 28 000 Fahrzeuge, darunter sehr viele Lkw, durch den Ort. Die Belastung durch Schadstoffe und Lärm ist für die Bewohner immens.

350_0900_16086_350_0008_1046340_NEUOrtsumfahrung.jpg

Ludwigsburg. „Auf diesen Tag haben wir seit über 35 Jahren gewartet“, freute sich der Vaihinger Oberbürgermeister Gerd Maisch. Vorangegangen war unter anderem eine Bürgerbefragung im September 2013, bei der sich über 70 Prozent für eine Umfahrung und gegen eine zeitweise auch geplante Untertunnelung ausgesprochen hatten. „Für die Region ist diese Maßnahme ein wichtiger Schritt für mehr Mobilität“, so Maisch weiter.

Mit dem Neubau, der nach Einschätzung des Oberbürgermeisters frühestens 2022 fertig sein wird, soll der Stadtteil Enzweihingen im Norden umfahren werden und die B 10 an die A 81 anschließen. Die Strecke soll 2,6 Kilometer lang werden, zwei Fahrstreifen haben und rund 32 Millionen Euro kosten. Diese Kosten trägt der Bund. Bei einer solch großen Maßnahme ist mit Einwendungen von Bürgern zu rechnen. Diese sollen bei einem öffentlichen Termin erörtert werden.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können.