Logo

Sicherheit

Fit für den Straßenverkehr

Verkehrsübungsplatz in Eglosheim eingeweiht - Porsche AG unterstützt Projekt mit 20 000 Euro

350_0900_19564_19_06_18Wolschendorf_14.jpg
Die Kinder üben fleißig, wie sie sich auf der Straße verhalten sollen und worauf zu achten ist. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Alle Viertklässler der Grundschulen nehmen an einer Radfahrausbildung teil, damit sie fit für die Teilnahme am Straßenverkehr sind. Ab sofort findet das Training auf dem Verkehrsübungsplatz am Schulzentrum in Eglosheim statt.

Vorbildfunktion zeigten Oberbürgermeister Werner Spec, Polizeivizepräsident Burkhard Metzger sowie Schauspieler und Porsche-Markenbotschafter Richy Müller gestern bei der offiziellen Einweihung. Sie stiegen aufs Rad, um gemeinsam mit Viertklässlern der Osterholzschule das richtige Abbiegen inklusive Schulterblick und Handzeichen zu üben. Richy Müller, der im Stuttgart-Tatort Hauptkommissar Thorsten Lannert spielt, will seinem Film-Porsche trotzdem treu bleiben. „Die Weinsteige in Stuttgart hochzuradeln, wäre doch sehr anstrengend“, gab er zu bedenken.

So unterschiedlich die Beteiligten, wie die Stadt Ludwigsburg, das Polizeipräsidium Ludwigsburg, die Porsche AG und die Kreisverkehrswacht, auch sind: Alle wollen dazu beitragen, die Zahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrern zu senken. Weil das Fahrrad für Kinder das Verkehrsmittel Nummer eins ist, bildet die Radfahrausbildung der Polizei einen wichtigen Baustein der Verkehrserziehung. Nach der Theorie in der Schule findet der Praxisteil, sprich das Radfahren, zunächst in einem geschützten Raum statt. Schulhöfe kommen dafür neuerdings nicht mehr infrage, was die Kommunen als Schulträger vor Herausforderungen stellt. Als zu groß gelten die Störfaktoren, wie der Papierkorb als Hindernis bis zum Auto, das plötzlich um die Ecke brausen kann.

Der neue Verkehrsübungsplatz als stationäre Jugendverkehrsschule verfügt über notwendige Markierungen, ist abgesperrt und außerdem groß genug, damit die Schüler einer Klasse gemeinsam in die Pedale treten können. Das Gelände, das abends und an den Wochenenden wie gewohnt als Bolz- oder Parkplatz genutzt werden kann, ist zentrale Anlaufstelle für alle Schulen in Ludwigsburg und Umgebung. Mit 20 000 Euro hat die Porsche AG das Projekt in Ludwigsburg unterstützt. Mit diesem Geld konnte die Kreisverkehrswacht 30 grüne Fahrräder, Warnwesten und Verkehrszeichen anschaffen. In einem Container in Holzbauweise werden die Räder aufbewahrt. Denn so wie die Kinder der Osterholzschule gestern werden die Viertklässler in der Regel mit einem Bus hierher gebracht. Porsche macht’s möglich, dass jedes Kind ein Reflektormännchen und ein Arbeitsbuch zum Lesen und Malen erhält. Hauptkommissar Marcello Battista, Leiter des Bereichs Prävention beim Polizeipräsidium Ludwigsburg, sprach von 75 Übungseinheiten pro Jahr, die hier stattfinden. „Wir wollen weitere Plätze im Landkreis auf den Weg bringen“, kündigte er an.

„Aller guten Dinge sind drei“, wies Werner Spec darauf hin, dass der Sportwagenhersteller das Anpflanzen von Bäumen in Poppenweiler, die Einrichtung eines Leseclubs an der Eichendorffschule Grünbühl und jetzt die Anschaffung von Rädern und Materialien sowie den Bau der Hütte für den Verkehrsübungsplatz ermöglicht habe. „Es ist richtig klasse, was Porsche macht“, sagte er.

„Es ist sinnvoll, Kinder als schwächste Verkehrsteilnehmer zu schützen“, unterstrich Burkhard Metzger, Polizeivizepräsident in Ludwigsburg, und ließ Zahlen sprechen. So ereigneten sich in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen im Vorjahr 173 Verkehrsunfälle, an denen Kinder beteiligt waren. Der Nachwuchs verursache 57 Prozent der Unfälle, davon zwei Drittel als Radfahrer und ein Drittel als Fußgänger. „Wir brauchen einen stationären Verkehrsübungsplatz, auf dem die Kinder auch mal Fehler machen dürfen“, sagte er. „In Sachen Kindersicherheit haben wir einen Schritt nach vorne gemacht“, steht deshalb für ihn fest. Im Schuljahr 2016/17 haben 8600 Viertklässler an dem Fahrradtraining teilgenommen. 1100 Erstklässler und 5600 Vorschulkinder wurden als Fußgänger geschult.

„Nicht nur Kinder, auch Erwachsene sollten sich im Straßenverkehr regelkonform verhalten – ob als Auto- und Radfahrer oder als Fußgänger“, gab Verónica Sapena-Mas zu bedenken, die bei der Porsche AG für Förderprojekte verantwortlich ist. „Um diese tollen gebundenen Bücher wird man uns beim Bundesverband in Berlin beneiden“, sagte Jutta Kuhn, Vorsitzende der Verkehrswacht im Kreis Ludwigsburg, mit Blick auf das Kinder-Arbeitsbuch.