Logo

Badesaison

Freibäder ziehen positive Bilanz

Der Super-Sonnen-Sommer beschert den Freibädern im Kreis Ludwigsburg eine herausragende Bilanz. Überall herrscht Zufriedenheit. Allerdings stellen die Betreiber gegen Ende der Saison auch eine gewisse Bademüdigkeit fest.

350_0900_20413_kr_fbb.jpg
Aktionen im Freibad, wie hier im Bietigheimer Badepark Ellental, haben noch mal mehr Besucher angelockt.Foto: Alfred Drossel

Kreis Ludwigsburg.. Hitze und Trockenheit erreichten in diesem Sommer ein Rekordniveau in Deutschland. Im Landkreis Ludwigsburg gab es 2018 sogar mehr Tropentage als während des Jahrhundertsommers 2003 – also Tage mit einer Höchsttemperatur von 30 Grad und mehr.

Wenn man allerdings Mitteltemperatur, Regenmenge und Sonnenscheindauer anschaut, bleibt der Sommer 2018 leicht hinter 2003 zurück. Damals lag die Mitteltemperatur bei 20,1 Grad, in diesem Jahr waren es nach Angaben von Meteorologen 18,9 Grad. Auch gab es damals 845 Sonnenscheinstunden, in diesem Jahr „nur“ 790.

Drei Freibäder im Kreis haben die Badesaison dieses Jahr angesichts des guten Wetters verlängert, der Badepark Ellental in Bietigheim-Bissingen, das Freibad Vaihingen bis 30. September und das Schlossfreibad Sachsenheim, das seit gestern zu ist.

Spitzenreiter bei den Besucherzahlen ist nach eigenen Angaben das Wellarium in Steinheim mit 220 483 Besuchern, gefolgt vom Mineralparkfreibad Besigheim mit 220 000 Besuchern, dem Badepark Ellental in Bietigheim-Bissingen mit 215 000 Besuchern und dem Freibad Oberes Bottwartal in Oberstenfeld mit 211 000 Besuchern.

Betriebsleiterin Katrin Schulze vom Wellarium ist jetzt froh, dass die Saison nach diesem Supersommer vorbei ist. „Die Hitze hat das Personal bis an die Grenze der Belastbarkeit gefordert“, sagte sie. Ihr Kollege vom Freibad in Asperg, Peter Collmer, betont dagegen, dass er sich einen Sommer genau so vorgestellt habe. 192 000 Besucher, rund 50 000 mehr als im Vorjahr, seien nach Asperg zur Abkühlung gekommen. An Spitzentagen waren dies bis zu 6000 Besucher. Die höchsten Besucherzahlen habe man noch vor den Ferien erreicht.

Andreas Petri vom Mineralfreibad Oberes Bottwartal zeigt sich ebenfalls mehr als zufrieden. 2017 seien es 175 000 Besucher gewesen – und jetzt habe man die 200 000-Marke um weitere 11 000 gesteigert. Andreas Petri hat jedoch auch eine gewisse „Bademüdigkeit“ nach der wochenlangen Hitzeperiode festgestellt. „Ich glaube, die Leute hatten einfach die Nase vom Baden voll“, sagte er. Erfreulich sei für das Freibad auch ein Internetvoting gewesen, das das Bad als deutschlandweit schönste Schwimmstätte geadelt habe.

Jetzt werde damit begonnen, die Einrichtung einzuwintern. Gestern konnten allerdings noch Hundebesitzer ihre Vierbeiner in die Becken springen lassen. Auch in Besigheim wird das Bad nach der heißen Saison eingewintert. Betriebsleiter Markus Hüglin und sein Team haben gute Arbeit geleistet, wie im Rathaus festgestellt wird.

An eine Verlängerung der Öffnungszeiten habe man in Bönnigheim nicht gedacht, weil das mit Blick auf das Personal nicht so einfach sei, gibt der Kämmerer German Thüry an. 175 000 Besucher wurden in Bönnigheim gezählt. Das seien mehr als im Vorjahr. Thüry spricht von einer „tollen Saison“ mit zufriedenen Gästen. An Spitzentagen seien bis zu 5000 Besucher gekommen.

Der Bietigheim-Bissinger Bäderbetriebsleiter Thilo Dittmann befindet sich derzeit zwar im Urlaub. Aber Isabel Friedrich von den Stadtwerken teilt mit, dass die Saison in der zweitgrößten Stadt des Kreises ebenfalls gut verlaufen sei. Sollte das Wetter so bleiben, könnten bis Monatsende 215 000 Besucher gekommen sein. Friedrich: „Bei uns sind die Besucherzahlen auch in dieser Saison gleichbleibend hoch gewesen.“

Auch in Vaihingen haben Badefreunde noch bis Monatsende eine Adresse. Nach 2005 und 2006 ist es der Großen Kreisstadt gelungen, die Besucherbilanz auf über 80 000 zu schrauben. 80 475 Besucher waren es am Donnerstag, wie eine Sprecherin auf Anfrage mitteilt. „Wir sind zufrieden“, sagt sie.

Eine Besonderheit im Kreis Ludwigsburg ist das Schlossfreibad in Sachsenheim: weil es von einem Trägerverein betrieben wird. Die Saison endete am gestrigen Sonntag. Am hitzigen Mittwoch sind noch einmal 835 Badegäste gekommen. Dieses Jahr waren es bisher rund 74 000 Besucher. Eveline Renges spricht von „einem super Jahr“.

Zufrieden ist man auch in den kleineren Bädern in Eberdingen, Löchgau und Mundelsheim. In Löchgau sind beispielsweise 26 796 Besucher gekommen, in Mundelsheim waren es 29 000.