Logo

Klinikum

Für wen sind diese Stühle?

Ungewohnte Sitzgelegenheit vor der Notaufnahme sorgen für Verwunderung und Kritik

Die Stühle vor der Notaufnahme sind für Patienten und deren Begleiter, die sich wegen Corona vor Betreten des Gebäudes registrieren müssen. Foto: privat
Die Stühle vor der Notaufnahme sind für Patienten und deren Begleiter, die sich wegen Corona vor Betreten des Gebäudes registrieren müssen. Foto: privat

Ludwigsburg. Man hört der Frau an, dass sie entrüstet ist. Am Telefon berichtet eine Leserin, was sie in der Notaufnahme des Ludwigsburger Klinikums beobachtet hat: Eine ältere Dame, die ihren Mann dorthin begleitet hatte, musste draußen warten – in der Kälte und nur mit einer dünnen Jacke bekleidet. Dafür würden extra vor dem Eingang Stühle bereitstehen. „Unfassbar“, so das Fazit der Leserin.

In den Besucherregeln der Klinik steht, dass Patienten, die in die Notaufnahme kommen, begleitet werden dürfen. Das bestätigt Klinikensprecher Alexander Tsongas. Und erklärt, dass diese Regelung auch angewandt werde: „Die Begleitpersonen dürfen natürlich mit rein und müssen nicht draußen warten.“

Was unsere Leserin beobachtet hat, könne er ohne Datum und Namen der Betroffenen nicht nachrecherchieren, sagt Tsongas. Er habe aber mit dem Leiter der Notaufnahme gesprochen, der sein Team nochmals sensibilisieren will.

Tsongas kann aufklären, was es mit den Stühlen vor der Notaufnahme auf sich hat: Sie sind nicht dafür da, dass dort Begleitpersonen warten, bis ihre Angehörigen behandelt wurden. Stattdessen können dort Patienten Platz nehmen, die auf ihre Registrierung warten. Wegen der Coronapandemie müssen alle Patienten am Eingang der Notaufnahme registriert werden. Dort kann es zu manchen Zeiten zu „kleinen Warteschlangen“ kommen.

Die Registrierung am Eingang betreffe nur die „kleineren Notfälle“, die selbstständig zur Notaufnahme kommen, so Tsongas weiter. Die dringenden Fälle kommen sowieso auf anderem Wege in die Klinik. Wenn die Patienten nun auf die Registrierung warten müssen, könnten sie auf den Stühlen Platz nehmen. „Es ist ja nur eine kurze Zeit, bis sie dann registriert werden“, sagt Tsongas. Vor der Coronapandemie sei es nicht zu Warteschlangen am Eingang gekommen, weil keine Registrierung direkt am Eingang vorgenommen werden musste. Jetzt würden ab und zu sechs, acht Personen davor warten müssen.

Autor: