Logo

schulentwicklung

Gymnasien im Kreis weiter beliebt, Realschulen legen zu

Die Realschule wird wieder beliebter: In Baden-Württemberg beginnen dort im September mit 30 524 Fünftklässlern 1200 Schüler mehr als noch im vergangenen Schuljahr. Auch im Kreis Ludwigsburg hat sich die Lage an den Realschulen mit einem Plus von 92 Schülern erholt. 39 Prozent aller Fünftklässler werden ab September an einer Realschule im Kreis starten.

350_0900_19340_lsw_Lehrerzimmer_53664365.jpg
Lehrer werden auch im kommenden Schuljahr wieder mehr Schüler unterrichten müssen als in den Vorjahren. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Kreis Ludwigsburg. Weiterhin bleibt jedoch das Gymnasium die beliebteste Schulart. 47 Prozent der Schüler im Kreis haben sich für eines der Gymnasien entschieden. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach ist mit zwölf Eingangsklassen das beliebteste. Am stärksten abgenommen haben die Zahlen am Friedrich-Abel-Gymnasium in Vaihingen mit 34 Schülern weniger. Besser sieht es am Vaihinger Stromberggymnasium aus: 32 Schüler mehr als im Vorjahr haben sich angemeldet.

An den Werkreal- und Gemeinschaftsschulen im Kreis steigt die Zahl der Anmeldungen weiter leicht an. An den Gemeinschaftsschulen haben sich 582 (2017/18: 537) Schüler angemeldet, an den Werkrealschulen werden 51 (45) Fünftklässler starten.

Auch Ludwigsburg folgt dem Trend: Die Realschulen haben sich stabilisiert, die Gymnasien sind mit rund 60 Prozent weiter auf hohem Niveau, legen aber nicht mehr zu. Gewinner bleibt hier das Mörike-Gymnasium mit fünf G9-Klassen. Die Gemeinschaftsschule Innenstadt wird wieder drei Eingangsklassen haben, die im Osten allerdings nur eine. Eines ist angesichts des anhaltenden Kinderreichtums aber jetzt schon klar: Bald geht der Platz aus.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können