Logo

Event

Magische und rasante Momente

Mit ihrer neuen Show „Faszination“ versetzen die Ehrlich-Brothers am Sonntag die Zuschauer in der MHP-Arena in Staunen

350_0900_15523_COST02_04_17Wolschendorf_35.jpg
Die Ehrlich-Brothers in Aktion: Nachdem er seinen Bruder geschrumpft hat, spannt Andreas (links) Christian auf die Streckbank.Foto: Holm Wolschendorf
350_0900_15524_COSTJaden_Zauberlehrling1.jpg

Ludwigsburg. Ein lauter Knall – und verschwunden ist das Magierduo samt röhrendem Quad, um schnell wie der Blitz am anderen Ende der Arena wieder aufzutauchen. Die Zuschauer sind verblüfft. Die Ehrlich-Brothers beherrschen ihr Metier meisterhaft. Sie zeigen ihre Shows in großen Arenen, als erste Magier der Welt haben sie ein Fußballstadion gefüllt. Dass Andreas und Christian dabei immer gut gelaunt sind und sich selbst auf den Arm nehmen, kommt beim Publikum gut an. Die Frisur und die rote Lederjacke seines Bruders bezeichnet Andreas Ehrlich als misslungen. Tonnen von Haarspray hätten sie wegen Chris auf der Tour dabei. „Wir werden oft gefragt, ob wir wirklich Brüder sind“, sagt Andreas. „Sind wir nicht. Er ist meine Schwester.“

Der Ältere nimmt den Jüngeren auch im wahrsten Sinne des Wortes auf den Arm, als Andreas seinen Bruder in eine Puppe verwandelt. Er lässt ihn zudem schweben, schrumpfen und schnallt ihn auf die Streckbank, die er „von Dirk Nowitzki auf Ebay ersteigert“ hat. Hinter den knalligen Tricks stecken aufwendige Illustrationen, die die Brüder aus Bünde in Ostwestfalen in ihrer Zauberwerkstatt selbst gebaut haben, erzählen sie.

Während der Show jagt ein Zauber den nächsten. „Wie machen die das nur?“, fragen sich die Zuschauer, als Christian mit dem Motorrad aus einem großen I-Pad fährt oder als Andreas Münzen von der einen auf die andere Seite einer Glasscheibe zaubert. Dabei können alle genau zuschauen, denn die Tricks werden auf drei große Leinwände übertragen. Jedes Detail ist zu sehen. Und oft sitzen auch noch Zeugen direkt neben den Magiern. Dafür suchen die Brüder immer wieder einzelne Zuschauer heraus oder binden diese direkt in einen Trick ein. Für Michael aus dem Publikum verwandelt Chris Ehrlich einen Fünf-Euro-Schein in einen 50-Euro-Schein. Andere Gäste verschwinden. So werden einige Schwiegermütter von der Bühne weg in den Zuschauerraum teleportiert. Anderes zaubern die Magier aus dem Nichts hervor – zum Beispiel einen acht Tonnen schweren Monstertruck.

Aber auch Tricks ohne viel Schnick-Schnack stehen auf dem Programm. Zum Beispiel, als Chris Nadine aus dem Publikum auf die Bühne holt und ein gefaltetes Papier in eine Rose verwandelt. Neben Illusion, Licht, Pyrotechnik und guter Musikauswahl haben die Brüder auch ein Gespür für stille Momente und Emotionen.

Zum Schluss wird es erneut spannend und gefährlich, als ein riesiges Sägeblatt Andreas in zwei Hälften teilt und Christian mit den Beinen seines Bruders entführt. Schließlich gibt der Jüngere dem Älteren die fehlenden Teile zurück. Sie werden an den Oberkörper gehalten und wie durch ein Wunder ist Andreas wieder ganz. Wie dieser Trick funktioniert, bleibt wie so vieles das Geheimnis der Magier, das sie nach zwei wahrhaft magischen Stunden Show mit zum nächsten Tourort nehmen.

Info: Aufgrund der großen Nachfrage kehren die Ehrlich-Brothers am 3. Februar 2018, 19 Uhr, in die MHP-Arena zurück. Karten sind ab sofort im Pre-Sale erhältlich: http://partner. printyourticket.de/Kuenstler/Ehrlich-Brothers- 236.html. Tickethotline: (0 60 73) 7 22 7 40. Allgemeiner Vorverkauf ab 9. April: Karten gibt es beim LKZ-Ticketservice (Körnerstraße 14-18, Ludwigsburg) und in der NEB-Geschäftsstelle (Bahnhofstraße 8a, Besigheim).