Logo

Messe „Eingetütet“ bietet allerlei für den Schulanfang

Etwa 500 Eltern und Kinder schauen sich bei den zahlreichen Angeboten um – Anprobe von Schulranzen, Tipps für die Schultüte ohne Süßigkeiten

Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Fotos: Andreas Becker
Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Foto: Andreas Becker
Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Fotos: Andreas Becker
Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Foto: Andreas Becker
Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Fotos: Andreas Becker
Hier gibt es einiges zu entdecken: Bücher für Leseanfänger, eine Riesenauswahl an Angeboten für Schulanfänger. Und auch Fragen zur gesunden Ernährung und zur Zahnpflege werden beantwortet. Foto: Andreas Becker

Ludwigsburg. Mit der Einschulung beginnt für Kinder und Eltern ein neuer Lebensabschnitt – und der will gut vorbereitet sein. Bei der kleinen Einschulungsmesse „Eingetütet“ im Verlagshaus der Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ) drehte es sich am Samstag um Cooles für die Schule – angefangen von der Auswahl eines angesagten Schulranzen bis zur passenden Lektüre für Schulanfänger. Rund 500 Kinder und deren Eltern nutzen die Gelegenheit, sich zu informieren. Hüpfburg, Schminkfee und Malangebote sorgten dafür, dass bei den kleinen Besuchern der Spaß nicht zur kurz kam.

Vier Auszubildende aus dem LKZ-Verlagshaus Ungeheuer und Ulmer hatten diese kleine, aber feine Messe vorbereitet. Die Projektleitung hatte Sandra Danner, Assistentin der Geschäftsführung, übernommen. „Das Angebot wird gut angenommen“, berichtet sie von einer positiven Resonanz. Im Aufzug, der die Besucher in die ehemalige Buchbinderei im zweiten Stock transportierte, war eine Saftbar aufgebaut worden.

Eine Schultüte darf am ersten Schultag nicht fehlen. Am Stand des Arbeitskreises Zahngesundheit erhielten die Besucher Tipps, wie diese fantasievoll befüllt werden kann. Christine Strama verteilte Blätter mit dem Schultüten-ABC. Sinnvoller als Schokolade, Weingummi und andere Süßigkeiten sind Aufkleber, Buntstifte, Eintrittskarten für den Zoo, Haarspange, Kreide, Nüsse, Radiergummi und nicht zuletzt eine neue Zahnbürste. Unter dem Motto „Rate mal“ waren die Besucher eingeladen, sich mit dem Zuckergehalt von einigen Nahrungsmitteln zu beschäftigen.

Sie erfuhren, dass ein Keks mit der Menge von drei Stücken Würfelzucker gesüßt ist. Zucker ist sogar in einer Fertigpizza enthalten, nämlich die Menge von sechs Stück Würfelzucker. Zuviel Zucker schadet nicht nur den Zähnen: Und so warb Christine Strama auch für eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung mit Vollkornbrot, Obst und Gemüse sowie Milchprodukten. An einer Handpuppe durften die Kinder ausprobieren, wie man Zähne putzt.

Bei den Schulranzen spielt der perfekte Sitz natürlich die größte Rolle. „Jeder Rücken ist anders, und die Kinder sind unterschiedlich groß“, sagte Aleyna Sentürk am Stand von „Koffer und Tasche“ aus Bietigheim. Die gepolsterten Tragegriffe lassen sich verstellen und auf diese Weise individuell anpassen, sie wachsen quasi mit. Bei den Motiven kommt es dagegen auf die Vorliebe der kleinen Besitzer an: Jungen stehen auf Dinos, Autos oder spacige Weltraummotive. Bei den Mädchen sind dagegen nach wie vor Einhörner und die Eisprinzessin angesagt, berichtete Lea Hölzel von ihren Erfahrungen.

Bei der Firma Dot on zählt jeder Punkt, allerdings jenseits des Leistungsgedankens. Tanja Haller präsentierte an dem Stand alles, was sich mit den bunten Klebepunkten gestalten kann. Dazu gehören Stundenpläne und Geburtstagsplaner ebenso wie Postkarten. So wird der Alltag doch gleich bunter. Heilpraktikerin Manuela Waida hatte eine Puppe mit Namen Naomi mitgebracht. Die ist nicht nur niedlich, sondern schön weich. So konnte die Expertin anschaulich erklären, wie Shiatsu funktioniert. „Dabei handelt es sich um eine traditionelle, japanische Körpertherapie“, so die Expertin. Diese kann bereits bei Babys ab der dritten Lebenswoche angewandt werden und wirke beruhigend. Gleichzeitig würden Kinder gestärkt und gefördert. Mütter und Väter können diese Technik, die aus sanftem streicheln und berühren sowie achtsamen Bewegungen besteht, lernen – zum Beispiel an Puppe Naomi.

Viele Kinder können nicht schwimmen. Hier setzt das Angebot der Schwimmsportschule Pinguin an, die ihre Angebote auf der Messe präsentierte. Angeboten werden Schwimmkurse für verschiedene Altersgruppen – vom Baby- und Kleinkindschwimmen bis zum Stiltraining für Kinder nach dem Seepferdchen und Kursen für Erwachsene.

Am Stand der Stadtbibliothek konnten die kleinen Besucher Lesezeichen aus Pappe mit ihrem Namen stempeln. Geduldig zog Jutta Gottwald farbige Bänder durch die Ösen. Sie hatte aber auch eine große Auswahl an Büchern mitgebracht, die sich an Leseanfänger richten. Dazu gehörten viele Tiptoibücher, bei denen mit einem Digitalstift Audiodateien abgespielt werden. „Die sind in der Stadtbibliothek stark nachgefragt“, so Jutta Gottwald. Diese Bücher vermitteln zwar einen spielerischen Zugang zu Wissen, seien aber relativ teuer, so Jutta Gottwald. So macht das Lesenlernen richtig Spaß. Spaß hatten die Kinder am Samstag aber auch beim Toben auf der Hüpfburg und am Stand von Schminkfee Tina Weise aus Möglingen. Sie verwandelte Mädchen und Jungen in fantasievolle Wesen. Und weil ein Messebesuch ganz schön hungrig machen kann, wurden kleine Snacks und Getränke angeboten.

Autor: