Logo

lkz-firmenlauf

Nach dem Lauf ist vor der Party

Bei schönstem Wetter feiern die Teilnehmer am Monrepos – Fotobox-Caravan und Bob’s Finest kommen gut an

350_0900_16268_COST22_06_17Buerkle_96.jpg
Gut gelaunt: In idyllischer Kulisse wurde getanzt und gefeiert.
350_0900_16267_COST22_06_17Buerkle_95.jpg
Mittendrin: Die Musiker gingen mit ihrem Publikum auf Tuchfühlung.Fotos: Oliver Bürkle

Ludwigsburg. Gute Kondition haben etliche der circa 3000 Teilnehmer des Firmenlaufs der Ludwigsburger Kreiszeitung am Donnerstagabend bewiesen. Zur Musik der Band Bob’s Finest wurde unbeschwert gefeiert. Die After-Run-Party auf der großen Wiese vor dem Schloss Monrepos hat sich zu eine der größten Open-Air-Events in Ludwigsburg etabliert.

Nach dem Einlauf in die Zielgerade war noch lange nicht Schluss. Ein kurzer Abstecher zu einer der mobilen Duschen sorgte für äußerliche Abkühlung. Kalte Getränke standen angesichts der tropischen Temperaturen hoch im Kurs. Neben der klassischen Roten vom Grill wurden an den Ständen des Schlosshotels Monrepos auch leichte Gerichte wie knackige Salate und Thaicurry angeboten.

Gut gestärkt konnte der Partyspaß beginnen. Viele Teams trafen sich zunächst in ihren Pavillons, um das Erlebte Revue passieren zu lassen. So werden aus Kollegen manchmal auch Freunde. Dicht umringt waren auch die Stellwände, an denen die ausgedruckten Namenslisten der Teilnehmer befestigt waren. Dort konnte jeder Läufer schwarz auf weiß nachlesen, in welcher Zeit er die 3,5 Kilometer lange Strecke am Monrepos zurückgelegt hatte und welchen Platz er in der Gesamtwertung belegt hatte.

Sichtlich stolz auf ihren ersten Platz in der Chefwertung war Claudia Münkel: Die Betriebsleiterin des Kultur- und Kongresszentrums K darf sich zweifellos als schnellste Frau der Kornwestheimer Stadtverwaltung bezeichnen. Gerade mal 14,37 Minuten hatte sie für den Lauf benötigt und in der Chefwertung der Frauen den ersten Platz belegt. „Die Trophäe kommt in mein Büro“, kündigte die 44-Jährige an, die viermal in der Woche trainiert. Beim Boston-Marathon am 17. April sei sie die schnellste deutsche Läuferin in ihrer Altersklasse gewesen, erzählte sie.

Dann reihte sie sich zusammen mit dem gut aufgelegten Team des K in eine Schlange vor einem Wohnwagen ein. Dabei handelte es sich um einen Fotobox-Caravan, in dem die Teilnehmer sich ablichten lassen konnten. „Maximal 19 Leute passen hier rein“, sagte Ralf Mertins, der den Fotobox-Caravan betreute. Die in einer Kiste liegenden Perücken in knalligen Farben, Hüte und Sonnenbrillen machten Lust auf Verkleidung. Originelle Fotos als Erinnerung an den Firmenlauf waren programmiert. Auch bei der sechsten Auflage dieses Events stand nicht die sportliche Spitzenleistung, sondern der Spaß und das Miteinander im Mittelpunkt.

Je später der Abend, desto besser die Stimmung: Viele Besucher hielt es nicht auf den Hocketsebänken und auf den auf der Wiese ausgebreiteten Decken. Die Musiker von Bob’s Finest, allen voran Bob Cross, legten sich mächtig ins Zeug, um den Läufern mächtig einzuheizen. Und so verwandelte sich der Platz vor der Bühne in eine Tanzfläche, bei der zu den Hits von gestern und heute gerockt wurde. Ob „Footloose“, Rolling on a River“ oder „Give me hope Joanna“: Gespielt wurde alles, was Laune macht.

Bewährt hat es sich, dass die Bühne mitten auf der Wiese aufgestellt wird und möglichst viele Menschen ganz nah am musikalischen Geschehen sein können. Selbst eine kleine Störung der Verstärkeranlage überspielte die Band gekonnt. Es mischten sich auch etliche Zuschauer und Angehörige der Firmenlauf-Teilnehmer unter das Partyvolk und genossen die einzigartige Atmosphäre vor der Kulisse des Seeschlosses Monrepos an einem Sommerabend, der seinem Namen alle Ehre macht.