Logo

IHK-Studie

Region Stuttgart hat höchste Kaufkraft im Südwesten

Ludwigsburg/Stuttgart. Die Wirtschaft in der Region boomt – und der Einzelhandel profitiert. Die Region mit Stuttgart und Ludwigsburg gehört neben den Ballungsräumen München und Rhein/Main zu den attraktivsten Standorten für den Handel in Deutschland. Dies zeigt eine neue Studie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, die Kaufkraft und Umsätze für 62 Kommunen mit mehr als 10 000 Einwohnern für das laufende Jahr beleuchtet. Den Einwohnern steht nach der Studie 2017 eine einzelhandelsrelevante Kaufkraft von 19,8 Milliarden Euro zur Verfügung. Dies entspricht mehr als einem Viertel des ganzen Volumens im Land. „Die Region Stuttgart ist mit ihren attraktiven Einkaufslagen einer der wichtigsten Einzelhandelsstandorte Deutschlands“, sagt IHK-Präsidentin Marjoke Breuning. Der stationäre Einzelhandel sei dabei eine zen-trale Messgröße für die Attraktivität einer Kommune. Der Landkreis Ludwigsburg liegt mit einer Kaufkraft von 3,87 Milliarden Euro hinter Stuttgart mit 4,59 Milliarden auf Platz zwei. Der Kreis Esslingen folgt mit 3,81 Milliarden Euro. Fast alle Kommunen im Kreis liegen beim Kaufkraftpotenzial pro Kopf über dem Bundesschnitt von 6582 Euro. Der Kreis Ludwigsburg kommt auf 7153 Euro, Gerlingen liegt hier – beinahe schon traditionell – mit 8302 Euro in der Region ganz vorne. Die Gerlinger verfügen über ein Viertel mehr an Kaufkraft als der Durchschnittsdeutsche.

350_0900_16995_COWIEinzelhandel.jpg
Auf 19,8 Milliarden Euro beläuft sich die Kaufkraft in der Region.Foto: dpa

Ludwigsburg.  

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können