Logo

Kultdisko
Rockfabrik sucht weiter nach einer Alternative

Blick in die ehemalige Rockfabrik. Archivfoto: Oliver Bürkle
Blick in die ehemalige Rockfabrik. Archivfoto: Oliver Bürkle

Die Suche nach einem neuen Standort für die Ludwigsburger Rockfabrik läuft auf Hochtouren. Während die Rofa ihre Veranstaltungen am aktuellen Standort in der Weststadt bewirbt mit „zum letzten Mal“, wird im Ludwigsburger Rathaus der Stadtplan genau unter die Lupe genommen. Die Rockfabrik hat seit 37 Jahren ein Gebäude in der Grönerstraße gemietet. Nun wurde der Mietvertrag nicht verlängert, die Rockfabrik sucht eine neue Bleibe.

Unterstützung hat sie von der Stadtverwaltung. „Wir suchen weiter nach Möglichkeiten, wie wir die Rockfabrik in Ludwigsburg halten können“, sagt Oberbürgermeister Matthias Knecht. Über all die Jahre hat der Metal-Tempel Kultstatus erworben. Metallica, Motörhead, Slayer und die Scorpions waren hier schon zu Gast.

Nach wie vor eine Option sei das Nestlé-Areal, sagt Knecht auf Anfrage unserer Zeitung. Die Stadt hatte sich kürzlich mit der Firma Nestlé über den Kauf von Grundstücksflächen auf dem ehemaligen Betriebsgelände am Bahnhof geeinigt. Das ist aber in jedem Fall keine schnelle Lösung. Eine Bestandsimmobilie wäre den Rofa-Machern lieber. „Wir haben auch zwei, drei zentrumsnahe Immobilien im städtischen Besitz“, so Knecht. Allerdings müsse man da zunächst Fragen des Brandschutzes und des Baurechts klären.

„Es ist auch die Frage, ob die Fläche für die Rockfabrik ausreichend ist.“ Bis in zwei Wochen sollen Antworten auf dem Tisch liegen. (je)