Logo

Termine mit Astrazeneca können bald nachgeholt werden

Wie geht es jetzt im Ludwigsburger Kreisimpfzentrum weiter, nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde den Astrazeneca-Impfstoff als sicher eingestuft hat? Mit einem Tag Vorlauf könne wieder geimpft werden, so das Landratsamt.

Aufziehen einer Spritze mit Impfstoff gegen den Coronavirus. Foto: Friso Gentsch/dpa
Aufziehen einer Spritze mit Impfstoff gegen den Coronavirus. Foto: Friso Gentsch/dpa

Ludwigsburg. Die Europäische Arzneimittelbehörde hat bekräftigt, dass der Impfstoff von Astrazeneca sicher ist. Damit könnten auch im Ludwigsburger Kreisimpfzentrum (KIZ) die Impfungen mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers wieder aufgenommen werden. Schon ab Freitag könne wieder mit Astrazeneca geimpft werden, so Gesundheitsminister Jens Spahn gestern. In Ludwigsburg ist man bereit für die Wiederaufnahme der Impfungen. Mit einem Tag Vorlauf könne es weitergehen, so ein Sprecher des Landratsamtes noch bevor Spahn am Abend die Fortsetzung verkündete.

Die Infrastruktur sowie das Personal des Kreisimpfzentrums seien vorhanden, um die Impfung mit den zuvor geimpften Mengen wieder aufzunehmen. Vor dem Impfstopp sind täglich etwa 450Menschen in Ludwigsburger mit Astrazeneca geimpft worden. Pro Tag sind von nächsten Montag bis nächsten Donnerstag bis zu 800 Astrazeneca-Impfungen möglich. In diesem Zeitraum sollen auch die neuen Termine für die in den vergangenen Tagen abgesagten liegen. Die Betroffenen werden telefonisch vom Kreisimpfzentrum kontaktiert und bekommen einen Termin mitgeteilt. Wenn jemand in diesem Zeitraum einen Termin nicht annehmen kann oder möchte, werde ihm ein alternativer Impftermin etwa drei Wochen später angeboten. Für diesen Zeitpunkt seien bisher noch keine Termine vergeben. In Ludwigsburg wurden die Termine in dieser Woche einen Tag im Voraus abgesagt. „Wenn die Termine noch nicht abgesagt wurden, ist davon auszugehen, dass der Termin stattfindet“, so der Landratsamt-Sprecher.

Autor: