Logo

Verkehr

Vielerorts rücken die Bauarbeiter an

Ferienzeit ist Baustellenzeit: In diesen Tagen werden einige größere Baustellen auf den Straßen eingerichtet. Behinderungen dürften vor allem diejenigen im südlichen Teil des Kreises verursachen. Eine Übersicht.

350_0900_19130_Grosse_Bauarbeiten.jpg

Kreis Ludwigsburg. Die Warnbaken sind bereits aufgebaut, die großen Schilder mit den Hinweisen auf die kommenden Sperrungen stehen ebenfalls: Rechtzeitig zu der wärmeren Jahreszeit und den verkehrsärmeren Pfingstferien beginnen im Kreis einige Straßenbauarbeiten. Davon zeugen die Vorbereitungen etwa auf der Autobahn oder der B 27a gleich an der Gemarkungsgrenze zu Stuttgart.

Die wohl größte angekündigte Maßnahme ist die Sanierung der Fahrbahndecke auf rund vier Kilometern Länge auf der A 81 vor dem Engelbergtunnel – und das schon vom heutigen Freitag an (wir berichteten). Erneuert wird der Belag zwar nur in Fahrtrichtung Süden, also von einem Punkt etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Feuerbach und dem Tunnel selbst. Doch weil die Fahrbahnen verschwenkt werden, wird es auch in der Gegenrichtung etwas enger zugehen, deshalb gilt dort ebenfalls ein Tempolimit.

Wer auf der A 81 unterwegs ist, sollte zudem beachten, dass der Anschluss Feuerbach in Fahrtrichtung Norden/Heilbronn die ganze Zeit über gesperrt ist, die Umleitung erfolgt über Weilimdorf und Münchingen zur Anschlussstelle Zuffenhausen. Zudem ist die Anschlussstelle Feuerbach auch in Fahrtrichtung Leonberg in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai dicht, ebenso vom 21. Mai bis Mitte Juni. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 3,7 Millionen Euro, die der Bund trägt.

L 1110 gesperrt im Süden...

Immerhin: Es gibt keine Vollsperrung auf dieser vielbefahrenen Autobahn. Ganz anders sieht das bei der Landesstraße 1110 aus. Von Montag, 14. Mai, an ist die ebenfalls vielbefahrene, rund 4,2 Kilometer lange Verbindung, die südlich von Kornwestheim von der B 27 in Richtung Möglingen führt, abschnittsweise gesperrt. Grund ist laut dem zuständigen Regierungspräsidium (RP) die geringe Breite der Landesstraße, weshalb man den Verkehr nicht zumindest einspurig an der jeweiligen Baustelle vorbeiführen könne. Als Umleitung empfiehlt das RP die Route über die B 10 bis Schwieberdingen, beziehungsweise über die B 27 bis Ludwigsburg und dann von dort auf die Schwieberdinger Straße.

Zunächst ist für rund eine Woche zwischen der Westrandstraße, der Einfahrt zum Containerbahnhof Kornwestheim, und der Einmündung Emerholz (Gewerbegebiet Stammheim und zum Gefängnis) gesperrt, die Zufahrt in diese Gebiete ist also nur aus Richtung Möglingen möglich. Vom 22. Mai bis 17. Juni ist dann der mittlere Abschnitt der Landesstraße gesperrt, bis zur Einmündung „Im Kornfeld“/Gröninger Weg. Wer zu den Aktionstagen der „Gläsernen Produktion“ Mitte Juni zu einem der beteiligten Betriebe und Gärtnereien will, muss dazu ebenfalls über Möglingen fahren, weist das RP hin. Die beiden letzten Bauphasen bis Ende Juli umfassen dann die Strecke bis zum Ortseingang von Möglingen. Rund 1,7 Millionen Euro investiert das Land in diese Baumaßnahme.

... und bei Tamm

Der Landesstraße 1110 droht bald aber noch eine weitere Sperrung. Betroffen ist der kurze Abschnitt nördlich von Tamm, wo es an der Boehringer-Kreuzung in Richtung Bissinger Grotztunnel und Bietigheim geht. Gearbeitet werden soll in den Pfingstferien, Details gab es beim RP auf Anfrage noch nicht.

Brückenarbeiten im Süden

Noch kürzer ist laut derzeitigem Stand die Sperrung der B 295 bei Weilimdorf, eine viel genutzte Verbindung von der A 81-Anschlussstelle Feuerbach in Richtung Stuttgart, auf der es derzeit aber schon Einengungen und Tempolimits gibt. Zudem war zwischen den Anschlussstellen Solitude und Föhrichstraße bereits schon für einige Tage zu, der Grund liegt jedes Mal in dem Abriss und dem Neubau von Brücken. Ende Juni sollen diese Arbeiten aber abgeschlossen werden, und an einem Wochenende ein letztes Mal gesperrt sein. Hier investiert der Bund in den Ersatzneubau für drei Holzbrücken rund 2,8 Millionen Euro.

Sanierung in Gerlingen

Deutlich länger dauern da die Arbeiten in Gerlingen auf der Ditzinger Straße. Dort war Anfang April der offizielle Baustart für den ersten von vier Abschnitten zwischen dem Träuble-Areal in der Innenstadt und dem Ortseingang, der allein rund 850 000 Euro kostet. Die letzten beiden Abschnitte sollen zwischen Herbst/Winter und Sommer 2019 folgen. Während der ersten Phase ist die Ditzinger Straße in Richtung Gerlinger Zentrum für den Verkehr noch frei. In Richtung Ditzingen wird der Verkehr ab dem Knotenpunkt Hauptstraße, Ditzinger Straße und Leonberger Straße über die Hauptstraße, Kirchstraße, Weilimdorfer Straße, Feuerbacher Straße und Dieselstraße umgeleitet.

Ende in Sicht im Norden

Da sind die motorisierten Verkehrsteilnehmer bei Kleinglattbach im Norden des Kreisgebiets besser dran. Die Vollsperrung der L 1125 soll Mitte Juni wieder aufgehoben werden, so das RP auf Nachfrage. Rund zwei Monate lang wird dann die Erneuerung der Fahrbahndecke im Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr am Gewerbegebiet „Perfekter Standort“ – der zudem grundlegend saniert wurde – und dem Kreisverkehr am Bahnhof Vaihingen gedauert haben. Auf einem Teil des Abschnitts wurde die Asphaltschicht zudem von 15 auf 22 Zentimetern verstärkt.

Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Der Großteil mit knapp einer Million entfällt dabei auf den Umbau des Kreisverkehrs. Die Kosten trägt das Land.

Allerdings, diese Einschränkung macht das RP für alle Baustellen: Die Witterung muss mitspielen, um den Zeitplan einzuhalten.

Info: Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes entnommen werden. Abrufbar sind die Daten online unter www.baustellen-bw.de.