Logo

Stadtentwicklung in Ludwigsburg
Was passiert nach dem Auszug von W&W auf dem Wüstenrot-Areal in der Südstadt?

Das Wüstenrot-Areal in der Ludwigsburger Südstadt umfasst insgesamt 21.000 Quadratmeter. Foto: Werner Kuhnle
Das Wüstenrot-Areal in der Ludwigsburger Südstadt umfasst insgesamt 21.000 Quadratmeter. Foto: Werner Kuhnle
1929: Der Rohbau des neuen Firmensitzes der GdF wurde eigens von der Stadt errichtet, um die Bausparkasse nach Ludwigsburg zu ziehen. Darin finden sich heute noch etliche Bauhauselemente. Foto: W&W
1929: Der Rohbau des neuen Firmensitzes der GdF wurde eigens von der Stadt errichtet, um die Bausparkasse nach Ludwigsburg zu ziehen. Darin finden sich heute noch etliche Bauhauselemente. Foto: W&W
Blick von Westen an der Bahnlinie: Das neue GdF-Gebäude mit dem Zusatz Wüstenrot. Foto: W&W
Blick von Westen an der Bahnlinie: Das neue GdF-Gebäude mit dem Zusatz Wüstenrot. Foto: W&W
1959 war ein Großteil der Wüstenrot-Gebäude gebaut. An der Bahnlinie wurden die Baracken durch einen Büroriegel ersetzt, das Hochhaus im Süden folgte 1974. Foto: Hugo Moser
1959 war ein Großteil der Wüstenrot-Gebäude gebaut. An der Bahnlinie wurden die Baracken durch einen Büroriegel ersetzt, das Hochhaus im Süden folgte 1974. Foto: Hugo Moser
Die Wüstenrot-Mitarbeiter ziehen aus der Ludwigsburger Südstadt zum nahen Campus in Kornwestheim. Was passiert nun mit der ehemaligen Konzernzentrale? Da haben W&W und die Stadtverwaltung offensichtlich weiterhin unterschiedliche Vorstellungen.