Logo

Erlebnistouren

Wein spielt schon immer eine Rolle

Für Daisy Knisel gibt es kaum etwas Schöneres, als in der Natur unterwegs zu sein und sich neue Touren und Führungen auszudenken. Schon länger ist sie Natur- und Landschaftsführerin. Nun hat sie auch eine Ausbildung zur Weinerlebnisführerin abgeschlossen.

Neben Wander-, Natur- und Landschaftstouren bietet Daisy Knisel aus Hoheneck jetzt auch Weinerlebnisführungen an. Foto: privat
Neben Wander-, Natur- und Landschaftstouren bietet Daisy Knisel aus Hoheneck jetzt auch Weinerlebnisführungen an. Foto: privat

Ihren ersten Kontakt mit Weinbergen hatte Daisy Knisel, als sie ihren Mann kennenlernte. Dessen Eltern hatten nämlich Weinberge in Gemmrigheim, Knisel half dort bei der Lese und manchmal auch bei der Arbeit unterm Jahr. Doch sie hat noch mehr Berührungspunkte mit den Reben: In Hoheneck hat sie die Steillagen direkt vor der Haustüre. „Und ich trink halt auch einfach gerne Wein“, fügt sie hinzu und lacht. Gründe genug für Knisel, die bereits als Wander- sowie als Natur- und Landschaftsführerin tätig ist, im September 2019 eine Ausbildung zur Weinerlebnisführerin zu beginnen.

Die Intension dahinter: Sie möchte mehr fundiertes Wissen in ihre Touren einbauen. Außerdem möchte sie die Teilnehmer für den Steillagenweinbau sensibilisieren und zeigen, wie viel Arbeit dahintersteckt. Dabei sei es wichtig, dass es nicht nur bei der Theorie bleibt. Das Wort „Erlebnis“ werde bei ihr großgeschrieben: Sie kooperiert mit Wengertern, die den Tourteilnehmern je nach Jahreszeit auch mal selbst die Rebschere in die Hand geben. Während der Führungen sollen die regionalen Weine dort genossen werden, wo sie gewachsen sind. Wer in einer Gegend wie dieser lebe, brauche ihrer Meinung nach keine Weine aus Südafrika oder Italien. „Wir haben so tolle Weine hier, die kann man gar nicht alle trinken“, sagt Daisy Knisel.

Als Weinerlebnisführerin hat sie sich neue Touren überlegt: unter anderem im Remstal, in Asperg und in Weinstadt, für nächstes Jahr plant sie eine Tour in der Heilbronner Gegend. Sie erzählt jedoch nicht nur vom Wein – in Asperg erläutert sie zum Beispiel die Geschichte des Wengertschütz’ –, die Führung sei auch gespickt mit landschaftlichen und historischen Fakten, so Knisel. Und immer wieder ist Zeit für einen Genussmoment, in dem regionale Produkte verkostet werden.

Mit ihren Natur- und Landschaftsführungen spreche sie eher ein älteres Publikum an. Die Weintouren, so Knisel, seien aber auch für eine jüngere Zielgruppe interessant. Außerdem möchte sie auch individuelle Touren anbieten, für Firmen zum Beispiel, an Geburtstagen oder zu Mädels-Ausflügen. „Es macht unheimlich viel Spaß, etwas Neues auf den Weg zu bringen“, sagt Daisy Knisel. Etwa vier bis sechs Monate braucht sie, um eine neue Tour zu entwickeln. Schließlich muss sie sich auch viel zur Geschichte und zur Landschaft der Umgebung anlesen. Die Ideen gehen ihr jedoch nicht aus. „Immer wenn ich unterwegs bin, habe ich neue Einfälle“, sagt sie.

Die Ausbildung zur Weinerlebnisführerin beschreibt Knisel als intensiver und anspruchsvoller, aber auch interessanter als die anderen Kurse, die sie zuvor belegt hatte. Neben vielen Exkursionen zur Weinlese, zu Rebschnitt und Laubarbeiten sowie verschiedenen Genossenschaften und Weingütern wurde bei den 25 Seminaren in Weinsberg auch viel Theorie, etwa zu den Rebsorten, zu Ökologie und zum Thema Wein und Speisen, vermittelt. „Wir haben viel gelernt, hatten aber auch wirklich Spaß“, fasst Knisel zusammen.

Info: Mehr Informationen zu den Führungen von Daisy Knisel gibt es im Internet unter www.natur-erlebnis-genuss.de.

Autor: