Logo

Heilbad
Wie geht es eigentlich weiter mit dem Heilbad in Hoheneck?

Der Eingangsbereich des Hohenecker Heilbads. Archivfoto: Oliver Bürkle
Der Eingangsbereich des Hohenecker Heilbads. Archivfoto: Oliver Bürkle
Unser Bericht über mögliche neue Hotels in Ludwigsburg hat für Schlagzeilen gesorgt. Insbesondere ein Wellnesshotel, gerne in Kombination mit dem Heilbad Hoheneck, stieß auf Interesse. Stellt sich die Frage: Wie sind eigentlich die aktuellen Pläne zum Heilbad?

Die Stadtwerke und die Stadtverwaltung verhalten sich ruhig bei dem Thema. So richtig aus der Deckung gehen möchte niemand, denn zunächst will man im Gemeinderat darüber diskutieren.

Was die Frage nach Sanierung oder Neubau des Heilbades anbelangt, hatte sich Stadtwerke-Geschäftsführer Bodo Skaletz bereits im vergangenen Spätsommer geäußert. Er schloss damals schon eine Sanierung aus. „Dann müssten wir das Heilbad mindestens zwei Jahre schließen. Da würden wir zu viele Besucher verlieren.“ Außerdem sei der Platz am heutigen Standort ausgereizt. Ein Anbau, geschweige denn ein Hotel, seien hier nicht zu realisieren.

Es geht also um einen Neubau. „Im Gespräch sind drei Standorte, und die sind alle in Hoheneck“, sagt Susanne Jenne von der Pressestelle der Stadtverwaltung auf unsere Anfrage. Bei den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, die die Bäder in der Stadt betreiben, liegt das Thema Heilbad Hoheneck auf dem Tisch. Es gebe interne Workshops, in denen erarbeitet werden soll, wie die Zukunft des Heilbades aussehen wird, teilt Astrid Schulte, Sprecherin der Stadtwerke, mit. Dabei gehe es sowohl um bauliche Aspekte als auch um die Frage, wie das Heilbad inhaltlich ausgerichtet sein soll. „Unseren Bedarf für das zukünftige Heilbad legen wir noch im Februar der Stadt vor, die unsere Ausarbeitungen mit in die Standortsuche einfließen lassen wird.“ Im März werde geprüft, was wo machbar sei.

Welche Rolle bei diesen Überlegungen schon jetzt ein mögliches neues Hotel einnimmt (Tourismusmanager Elmar Kunz sprach von einem auf Wellness und Gesundheit ausgerichteten Vier-Sterne-Hotel), ist nicht bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass dies bei der Standortentscheidung eine wichtige Rolle spielen wird.

Bei den Usern unserer Facebook-Seite ( www.facebook.com/ludwigsburger.kreiszeitung) wurde unter anderem die Befürchtung laut, eine Hotel-Heilbad-Kombination könnte an den Ludwigsburger Bürgern vorbeigehen.

So schreibt eine Userin: „Ich halte nichts von dieser Überlegung eines Heilbades mit 4-Sterne-Wellness-Hotel… Das Heilbad ist für die Bürger von Ludwigsburg. Die aus gesundheitlichen Gründen hingehen oder einfach nur Erholung suchen. Oder Bekannte treffen. Für kleines Geld.“ Ein Neubau mit Hotel wäre für Touristen gedacht. „Nicht mehr für die, die immer hier in unserer Stadt leben, sondern für Fremde, die kurz mal vorbeikommen.“