Logo

Studierendenwerk
Wohnungsnot zum Semesteranfang

350_0900_26811_AdobeStock_89766841.jpg
Das Wintersemester steht bevor und damit sind vor allem Erstsemester wieder auf der Suche nach einer Unterkunft. Das Studierendenwerk Stuttgart geht davon aus, dass die Plätze in den studentischen Wohnanlagen nicht ausreichen und sucht potenzielle Vermieter.

Trotz Corona-Pandemie und hybrider Form des Wintersemester an den Hochschulen, geht das Studierendenwerk Stuttgart davon aus, dass seine Plätze in den studentischen Wohnanlagen nicht für alle Interessierten reichen werden. Deshalb kooperieren das Studierendenwerk und der Verband Haus & Grund auch in diesem Jahr und rufen private Vermieterinnen und Vermieter dazu auf, Wohnraum an Studierende zu vermieten.

Das Studierendenwerk betreibt in Ludwigsburg das Studentendorf mit zwei Wohnanlagen mit insgesamt 895 Plätzen in Eglosheim.

Speziell im Großraum Stuttgart, teilt das Studierendenwerk mit, stelle die Versorgung mit Wohnraum eine echte Herausforderung dar, weshalb jedes Zimmer zählt. Deshalb erneuern das Studierendenwerk und Haus & Grund ihre erfolgreiche Kooperation, um wieder private Vermieter dafür zu gewinnen, an Studierende zu vermieten. Über die Privatzimmervermittlung haben in den vergangenen sieben Jahren in der Region über 2000 Studierende eine Unterkunft gefunden.

Der Stuttgarter Haus- und Grundbesitzerverein ruft seine über 22000 Mitglieder dazu auf, verstärkt Wohnraum an Studierende zu vermieten. Unterstützend bietet Haus & Grund einen eigens darauf zugeschnittenen Beratungsservice zu rechtlichen und praktischen Fragen. Dabei kann es beispielsweise um die Vermietung an Wohngemeinschaften, Bürgschaften der Eltern oder steuerliche Aspekte gehen. Oder um die vertragliche Ausgestaltung von „Wohnen gegen Hilfe“; eine nicht zuletzt für Alleinstehende sowie Senioren und Seniorinnen interessante Option, für kleinere Dienstleistungen im Haushalt oder Garten eine geringere Miete zu vereinbaren: ein Vertrag zu beiderseitigem Nutzen. „Unsere über 22000 Mitglieder stellen dem Stuttgarter Wohnungsmarkt rund 70000 Wohneinheiten zur Verfügung“, so Dr. Klaus Lang, Vorsitzender von Haus & Grund Stuttgart, „und da sind sicherlich auch Wohnungen dabei, die sich für Studierende eignen.“

„Zum Wintersemester ist die Situation auf dem Wohnungsmarkt regelmäßig angespannt“, stellt André Völlers fest, kommissarischer Geschäftsführer im Studierendenwerk Stuttgart. Die Wartezeiten für die studentischen Wohnanlagen seien lang: „Zwar rechnen wir aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit hybriden Form des Wintersemesters damit, dass die Nachfrage geringer sein wird“, die Plätze reichten jedoch nicht. Haus & Grund-Geschäftsführer Ulrich Wecker: „Wir appellieren an unsere Mitglieder, die eigenen Objekte nach bisher ungenutzten oder nicht mehr genutzten Räumen zu durchforsten, um so eventuell verborgenen Wohnraum zu aktivieren.“

Der hohe Bedarf spiegelt auch die Attraktivität der Wirtschaftsregion Stuttgart: An den 15 Hochschulen in Stuttgart, Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen und Horb, die durch das Studierendenwerk betreut werden, waren im vergangenen Wintersemester fast 61000 Studierende eingeschrieben. (red)

Info: Für Vermieter stellt das Studierendenwerk Stuttgart unter der Internetadresse www.platz-fuer-studierende.de eine Plattform bereit, auf der diese ihr Angebot kostenfrei einstellen können. Hier können Studierende direkt Kontakt mit den Vermietern aufnehmen.