Logo

Zulassungsstelle: Schnelle Abwicklung mit einem Termin

Landratsamt will in den nächsten zwei Wochen wieder die Außenstellen öffnen – Neues Terminportal lässt auf sich warten – Betrieb in der Führerscheinstelle läuft dagegen

Nur wer alle notwendigen Unterlagen dabei hat, darf diese bei der Zulassungsstelle zur Bearbeitung abgeben.Foto: FM2/stock.adobe.com
Nur wer alle notwendigen Unterlagen dabei hat, darf diese bei der Zulassungsstelle zur Bearbeitung abgeben. Foto: FM2/stock.adobe.com

Ludwigsburg. Seit zwei Monaten können Bürger wieder ihre Amtsgänge bei der Kfz-Zulassungsstelle in Ludwigsburg erledigen. In einem Erfahrungsbericht vor einem Monat ging es um die Hürde, einen Termin zu bekommen. Nun haben wir ausprobiert, wie es vor Ort funktioniert.

Nach dem Gezeter mit dem Online-Terminportal konnte ich mir früh morgens ein Zeitfenster sichern, um für eine Änderung an meinem Fahrzeugschein meine Unterlagen abzugeben. Am Landratsamt angekommen, finden sich vor dem Eingang zwei Gruppen: eine Menschentraube von Privatpersonen mit Termin und eine Schlange von Autohändlern. Letztere brauchen nach wie vor keinen Termin.

An der Türe steht ein Sicherheitsmann, bei dem man sich bei Ankunft vorstellig machen soll. Er ruft einen nach dem anderen auf, während seine Kollegen im Blick behalten, dass sich im Gebäude nicht zu viele Menschen aufhalten und die Abstände eingehalten werden. Es ist 10 Uhr, mein Termin ist in 20 Minuten, und die Mitarbeiter sind aktuell etwa eine Viertelstunde hinter dem Terminplan. Ein guter Schnitt.

Um 10:30 Uhr werde ich aufgerufen, und dann geht alles ganz schnell. Drin stehe ich einen Moment an, da die drei Annahmeschalter noch besetzt sind. Sobald ich an der Reihe bin, gebe ich meine Unterlagen ab, fülle noch ein Formular aus, dann darf ich auch schon bezahlen. Ich kriege noch einen kleinen A5-Zettel, der mir bescheinigt, dass mein Fahrzeugschein bei der Zulassungsstelle ist. Die Quittung soll ich dem Sachbearbeiter beim Rausgehen einfach auf den Tisch legen. Nach keiner halben Stunde bin ich wieder aus der Zulassungsstelle draußen. Am nächsten Tag kommt auch schon der Anruf, dass meine Unterlagen fertig seien. Für die Abholung, für die kein Termin nötig ist, wurden neben dem Parkhaus zwei Büro-Container aufgestellt. Ich fahre am nächsten Tag hin und habe in nicht einmal fünf Minuten meine Unterlagen in der Hand.

Eine Möglichkeit, die Terminlage zu entzerren wäre, auch Online-Anmeldungsverfahren anzubieten. Seitens des Landratsamtes (LRA) heißt es, das dieses Angebot im Laufe der Woche starten soll. Eine weitere Möglichkeit ist, die bislang geschlossenen Außenstellen in Besigheim, Gerlingen und Vaihingen wieder zu öffnen. Laut LRA werden diese innerhalb der nächsten 14 Tage wieder den Betrieb aufnehmen. Auch dort wird es eine Terminpflicht geben.

In jedem Fall gelte auf nicht absehbare Zeit, dass Termine nur zwei Wochen im Voraus vereinbart werden können. Um Termine zu bekommen, soll auch weiterhin das Online-Terminportal genutzt werden. Eine neues Programm soll dieses nutzerfreundlicher machen. Allerdings konnte das LRA weiterhin noch nicht sagen, wann dieses zur Verfügung stehen werde. Die zuständige Firma nehme im Moment noch abschließende Konfigurationen vor.

Zudem ist geplant, dass in der Zulassungsstelle das Personal aufgestockt werden soll, auch die Terminpflicht soll zukünftig beibehalten werden. Dabei können Privatkunden wählen, ob sie ihren Vorgang gleich bearbeitet haben wollen, oder ob sie, wie jetzt, die fertigen Unterlagen zu einem späteren Zeitpunkt abholen.

Parallel dazu läuft laut LRA der Betrieb bei der Führehrscheinstelle reibungslos. Gerade einige ältere Autofahrer müssen dieser Tage das LRA aufsuchen, da sie ihre alten Führerscheine gegen neue EU-Führerscheine im Scheckkartenformat tauschen sollen. Da der Betrieb läuft, wird für den Umtausch auch nicht der Zeitraum ausgeweitet, in dem dies geschehen soll.

Autor: