Logo

Eine Reise in die Welt des Stroms

Die Klasse 4b der Eichendorffschule Grünbühl erfährt schon auf der Fahrt, dass man im Alltag von Elektrizität umgeben ist

Birgit Feltl von der Süwag zeigt den Grundschülern, wie das Kraftwerk funktioniert.
Birgit Feltl von der Süwag zeigt den Grundschülern, wie das Kraftwerk funktioniert. Foto: Fotos: privat
Eine Turbine im Krafthaus.
Eine Turbine im Krafthaus. Foto: Fotos: privat
Die Plätze sind Teil der Ausbildung.
Die Plätze sind Teil der Ausbildung. Foto: Fotos: privat

Ludwigsburg. Schon unsere Fahrt zum Wasserkraftwerk Pleidelsheim war ziemlich elektrisch, denn unser Weg war gesäumt von Anlagen und Einrichtungen, die mit Stromerzeugung zu tun haben. So sahen wir zwei Monteure hoch oben in Hochspannungsmasten angeseilt, die Reparaturen ausführten. Das sah ziemlich gefährlich aus! Gleich danach lag das Umspannwerk Hoheneck an unserem Weg. Dort wird der Strom von den Netzbetreibern in ihre jeweiligen Stromnetze verteilt.

 

Plötzlich tauchte in einiger Entfernung vor uns die Dampfwolke des Atomkraftwerks Neckarwestheim auf. Vom hohen Kamin des Dampfkraftwerkes Marbach sahen wir den oberen Teil. Dort wurde jahrzehntelang aus Kohle elektrischer Strom gewonnen. Ein Windrad hier bei uns? Ja – bei Ingersheim steht eins, unübersehbar, und verwandelt Windenergie in elektrischen Strom. Und fast hätten wir es vergessen: Auf vielen Dächern von Privathäusern sind kleine „Sonnenkraftwerke“ installiert. Und überall stehen Freileitungsmasten.

 

In Pleidelsheim angekommen, erklärte und zeigte uns Birgit Feltl von der Süwag mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation ganz viele Dinge über das Unternehmen, das Kraftwerk, die Stromerzeugung und auch was Strom kostet, und wir erhielten gute Tipps, wie man Strom sparen kann. Außerdem erfuhren wir, welche Sicherheitsregeln es im Umgang mit Strom gibt.

 

Wussten Sie, dass ...

... das Kraftwerk Pleidesheim schon über 100 Jahre alt ist?

… damals beim Bau etwa 700 Menschen beschäftigt waren?

... dabei viele Arbeiter aus Italien gekommen waren?

... heute sechs Angestellte das gesamte Kraftwerk bedienen können ?

... zur Gesamtüberwachung nur eine Person, aber mehrere Computer nötig sind?

... alle Mitarbeiter sehr gut ausgebildet sind und oft an Fortbildungen teilnehmen?

... eine Kilowattstunde der Leistung von 1,4 PS entspricht?

... 1 kW/h Strom etwa 30 Cent kostet, das macht für einen Haushalt im Jahr etwa 1200 Euro?

... man zehn Stunden Rad fahren müsste, um 1 Kilowattstunde Strom zu erzeugen?

... Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen und auch das Kraftwerk selbst benzinbetriebene Notstromaggregate haben, für einen eventuellen Stromausfall?

... Schäden am Stromnetz vielerlei Ursachen haben können, beispielsweise Sturm, Blitzeinschlag, Baggerarbeiten, Drachen, Vandalismus, Verschleiß, Unfälle?

... in der Netzleitstelle Pleidelsheim ein riesiges Stromnetz ganz genau überwacht wird und bei einem auftretenden Fehler sofort gehandelt wird?

... die Süwag in ihren Kraftwerken nicht nur Strom erzeugt, sondern auch verkauft und ihre Kunden ausführlich berät (beispielsweise im Marstallcenter)?