Katis Trends
07. März 2018

Wie Mode und Handel den Weltfrauentag feiern

Feministische Logos, Zitate und Sprüche zieren seit der #MeToo-Debatte mehr Kleidungsstücke und Accessoires denn je. Die politische Meinung wird nicht nur in der Mode widergespiegelt, etliche Unternehmen nutzen den Weltfrauentag für spezielle Werbekampagnen.

Foto: Miss Selfridge
> zur Bildergalerie
Foto: Paperchase
> zur Bildergalerie
Foto: Mattel/dpa
> zur Bildergalerie
Foto: Paperchase
> zur Bildergalerie
Foto: Orsay
> zur Bildergalerie

Zum Weltfrauentag am 8. März hat der Spielzeughersteller Mattel angekündigt, 17 weibliche Vorbilder als Barbies herauszubringen. Neben der Malerin Frida Kahlo sind US-Mathematikerin Katherine Johnson und US-Flugpionierin Amelia Earhart bald erhältlich. Mattel wolle Mädchen zu starken Rollenvorbildern inspirieren, teilt eine Sprecherin mit.

 

„Do it for you“ („Mach es für dich“) heißt die Kampagne der Parfümkette Douglas. Eine Frau stylt sich in einem Werbevideo für ein vermeintliches Date, probiert alles Mögliche aus, ist mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden. Letztlich geht sie so, wie sie sich am wohlsten fühlt – und trifft sich mit ihrem Vater. „Wir möchten unsere Kundinnen in dem Bewusstsein bestärken, dass es ausschließlich um ihre Freude am Schönmachen geht. Und nicht um die Erwartungen anderer“, teilte die Douglas-Chefin Tina Müller mit.

 

Selbstermächtigung heißt das Zauberwort – auch der Konzern Procter & Gamble arbeitet damit. Deren Marke Always bietet einige ihrer Damenhygieneprodukte zum Weltfrauentag günstiger an – und will den Konsumentinnen dadurch „mehr Selbstbewusstsein schenken“, wie es auf der Homepage heißt.

 

Auch Rossmann hat das Werbekapital erkannt. In seiner App hat sich der Händler in „Rossfrau“ umgetauft. Eine Filiale in Hannover soll am 8. März umgestaltet werden, „symbolisch für alle Filialen in Deutschland“, wie der Konzern mitteilte. Neben dem neuen Namen wird dann auch ein neues Logo den Laden zieren – statt dem Kentaur ist darauf eine „Kentaurin“ zu sehen. Elf Tage lang gibt es bis zum 8. März Rabatt-Gutscheine für alle Kunden, die jeweils unter einem anderen Motto stehen: „Die Sportskanone“, „Die Powerfrau“ oder „Die Diva“. Wer den Hashtag #lasstdiefrauraus auf Instagram postet, kann Preise gewinnen.

 

Unter dem Hashtag findet sich auf Twitter aber auch Kritik und Spott von Nutzern, die die Kampagne als klischeehaft oder naiv bezeichnen.  „Uns ist das nicht genug“, sagt auch Nils Pickert von der feministischen Organisation „Pinkstinks“. „Am 8. März geht es um Gleichheit und Solidarität. Wenn man dann mit Pflegeprodukten um die Ecke kommt, ist das für viele schwierig.“

 

Seit über 100 Jahren findet am 8. März der Internationale Frauentag statt. Auch wenn sich die Rolle der Frau in der Gesellschaft seit 1911 gewandelt hat, wird der Tag dafür genutzt, auf bestehende globale Probleme aufmerksam zu machen. Der Frauentag 2018 fällt mit dem Jubiläum des Frauenwahlrechts zusammen. Das Recht zu wählen besitzen Frauen in Deutschland seit 100 Jahren. In einigen Ländern ist der Weltfrauentag gesetzlicher Feiertag – zum Beispiel in Georgien, Nepal, Laos und Serbien. Das Motto des Internationalen Weltfrauentags 2018 lautet „Press for Progress“. Es fordert auf, für die Gleichheit der Geschlechter in Aktion zu treten.

 

kalü/dpa/Bundeszentrale für politische Bildung
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige