16. Oktober 2018

Bundeswehr: Seit 2008 fast 200 Rechtsextremisten entlassen

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr hat in den vergangenen zehn Jahren knapp 200 Rechtsextremisten entlarvt und fast alle entlassen. Wie die «Rheinische Post» unter Berufung auf eine Aufstellung des Verteidigungsministeriums berichtet, stammten 170 der 199 Personen mit bestätigtem Rechtsextremismusverdacht noch aus Zeiten der Wehrpflicht-Armee. Gegen fünf Rechtsextremisten laufen Gerichtsverfahren. Bekanntes Beispiel ist der aus Offenbach stammende Oberleutnant Franco A. Aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus soll er unter anderem einen Anschlag auf Außenminister Heiko Maas geplant haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige