24. Januar 2018

Unfallforscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens

Goslar (dpa) – Bundesweit hat die Polizei im Jahr 2016 mehr als 2,5 Millionen Verkehrsunfälle erfasst, bei denen Sachschaden von gut 34 Milliarden Euro verursacht wurde. Wenn Autos künftig vollautomatisch fahren, kann dies nach Einschätzung von Experten zu einer deutlichen Senkung der Unfallzahlen und einer drastischen Verminderung der Schadenssumme führen. Denn, so schreibt beispielsweise der ACE Auto Club Europa: Maschinen werden nie müde, sie können schneller reagieren als der Mensch. Der Verkehrsgerichtstag wird bis Freitag in Goslar auch über das Thema «Automatisiertes Fahren» diskutieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige