Katis Trends
04. Januar 2018

Die Trends für Frühjahr-Sommer 2018 – ein Ausblick

Genug vom Winter? Dann werfen Sie einen erfrischenden Blick auf die Frühjahrsmode! Spätestens, wenn die Schauen der Modewoche von Paris gelaufen sind, kristallisieren sich langsam aber sicher die Trends heraus. Auf den Runways für die Frühjahr-Sommer-Saison 2018 war eine Vielfalt zu sehen, die mal wieder keine Wünsche offen ließ. Präsentiert wurde eine Mischung, die mit femininen Farben und leichten Stoffen spielte und gleichzeitig grafische und künstlerische Statements setzte. Die kommende Saison wird alles andere als langweilig!

Foto: River Island
> zur Bildergalerie
Foto: Gabor
> zur Bildergalerie
Foto: Tom Tailor
> zur Bildergalerie
Foto: Tom Tailor
> zur Bildergalerie
Foto: THOM by Thomas Rath
> zur Bildergalerie

Zart, zarter, Pastellfarben

Immer wieder kommen die pudrigen Töne zum Vorschein, so auch kommende Saison. Dieser Sommer schmeckt nach Softeis, Pistazie und himmelblauer Zuckerwatte. Egal ob auf Rock, Kleid, Hose oder Blazer, die femininen Töne sind überall zu sehen. Am liebsten sogar im „eintönigen“ Allover-Look. Versace setzte bei seiner Runway-Show auf feminine Kleider mit außergewöhnlichen Raffungen. Wer lieber kombinieren möchte, sollte entweder in einer Farbfamilie bleiben, Weiß oder helles Grau dazu tragen – sie sorgen für einen sanften Übergang und verhindern harte Kontraste.

 

Trenchcoat – ein Klassiker

Wie alles begann: Thomas Burberry entwickelte 1880 ein Gewebe aus Baumwolle, das wasserabweisend und atmungsaktiv zugleich war und bis heute verwendet wird: Gabardine. Als das britische Militär diesen einzigartigen Stoff für sich entdeckte, war der Trenchcoat geboren. Bis heute ist der Klassiker aus keiner Damengarderobe mehr wegzudenken. Auch auf der vergangenen Show in London zeigte Burberry eine Neuinterpretation seines Evergreens in einer einreihigen Variante mit großem Kragen und breiten Manschetten.


Glanz, Glitzer und Metallic-Effekte

Normalerweise kennt man schillernde Outfits eher von der kalten und festlichen Jahreszeit, doch jetzt wird ausnahmsweise auch mal im Frühjahr und im Sommer gefunkelt, und zwar mit der Sonne um die Wette. Pailletten und Co. Sorgen für zauberhafte Lichtreflexe und eine extra Portion Glamour. Wer auch tagsüber nicht darauf verzichten möchte, sollte sich für ein Teil entscheiden und mit Weiß kombinieren, damit es nicht overdressed wirkt. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich auch ausschließlich auf Accessoires konzentrieren und diese zu Denim-Outfits stylen – entscheiden Sie sich dabei für einen Ton: Gold oder Silber.

 

Western-Style im Minimal-Look

Noch nie war der Western-Style so cool! Das liegt daran, dass sich die Designer von Calvin Klein und Saint Laurent eher für einzelne Elemente, anstatt für Allover-Looks entschieden. Das Ergebnis ist feminin und stark zugleich. Brüche setzen Röcke zum Western-Hemd, feine Materialien wie Tüll oder Satin, und Boots mit Absätzen, mit denen man lieber als Asphalt-Cowgirl glänzt, anstatt ein hohes Ross zu besteigen.

fashionpress.de/KALÜ
Weitere Artikel aus diesem Ressort