Katis Trends
25. September 2013

Papierhandtaschen aus der Hafenmetropole

Für einen Sommermenschen wie mich gibt es nichts Schöneres als eine Kurzreise in den Süden. Kaum angekommen in der mediterranen Hafenmetropole Barcelona, kommt man mitten im Dezember gleich auf die Spuren des Sommers. Die Luft ist warm, die Bäume sind grün und ein strahlend blauer Himmel badet im Meer.

Foto: la variété
> zur Bildergalerie
Ricard, der freundliche Ladenbesitzer

Ricard, der freundliche Ladenbesitzer

Foto: kalü
> zur Bildergalerie
Der Laden in Barcelona

Der Laden in Barcelona

Foto: kalü
> zur Bildergalerie
Foto: la variété
> zur Bildergalerie
Foto: kalü
> zur Bildergalerie

Man braucht sich keine Sorgen zu machen, dass unter den Palmen die Weihnachtsstimmung flöten geht; die katalanische Großstadt hat ihre Weihnachtstracht schon längst angezogen.  Auf den Straßen tönt die Feststimmungsmusik, abends machen schneeflockenförmige Lichterketten die Straßenbeleuchtung wett. Barcelona ist nicht nur ein Touristenmagnet wegen spektakulärer Architektur und reizender Vielfältigkeit, sondern auch ein Shoppingparadies.

Das pulsierende Herz der Stadt ist zweifellos die Plaça de Catalunya, von dort aus laufen breite Einkaufsstraßen in jede Himmelsrichtung. Man kann gar nicht anders, als mit der Masse mitzuströmen und sich zum Einkaufen verführen zu lassen.  Aber wohin, wenn man nicht zu den großen Modeketten will, die mittlerweile die Haupteinkaufsstraßen jeder europäischen Großstadt zu einem urkomischen Déjà-vu-Erlebnis machen? Man sollte dann Kurs in die Richtung der stimmungsvollen Nebengassen aufnehmen und sich von kleinen, individuellen Geschäften überraschen lassen. Bei so einem Bummel bin ich auf den Laden namens la variété gestoßen, wo der Besitzer gerade dabei war, die Tür fürs Tagesgeschäft zu öffnen. An der Wand des kleinen, lichtdurchfluteten Ladens hingen Papierhandtaschen, die meine Neugier geweckt haben. Wie kann es sich lohnen, aus Papier Handtaschen zu „schneidern“ -fragte ich mich und dann gleich den freundlichen Inhaber. Er verriet mir das Geheimnis der Papiertaschen: ehemalige Zementsäcke mit hoher Reißfestigkeit bilden die Grundlage der spektakulären Accessoires. Das ist Upcycling vom Feinsten, eine kreative Idee, die bei den Kunden sehr gut ankommt. Man kann nicht nur im Laden kaufen, sondern auch online und nicht nur tolle Papierhandtaschen, sondern Etuis, Handyhüllen, Reisetaschen. Es gibt auch andere „Grundstoffe“ außer dem Papier, das kreative Team verwendet gerne auch Holz und herkömmliche Textilstoffe.

Ihr Motto ist, dass sie nichts neues erfinden möchten, sondern durch ihre Arbeit über die Alltagsgegenstände nachdenken, sie vereinfachen, kleine, neue Akzente setzen. Laut Ricard, dem freundlichen Inhaber, wird meine neu erworbene Papierhandtasche auch nach zehn Jahren immer noch im tollen Zustand sein. So lange werde ich aber mit dem nächsten Kauf bei ihm bestimmt nicht warten. 

Und hier geht es zum Online-Auftritt des Ladens: http://lavariete.net/

 

 

Mehr Mode finden Sie auf unserer Seite „Katis Trends“.

KALÜ
Weitere Artikel aus diesem Ressort