Basketball
Ludwigsburg | 16. Dezember 2017

Richtungsweisende Tage für die Riesen

Die MHP-Riesen Ludwigsburg spielen bisher eine überragende Saison. Die kommenden Tage zeigen, wie weit nach oben es gehen kann. Heute Abend beginnen mit dem Duell gegen medi Bayreuth die Wochen der Wahrheit für die Basketballer.

Wo die Reise wohl hingeht? Vor John Patrick und den MHP-Riesen liegen spannende Tage. Foto: Baumann
Wo die Reise wohl hingeht? Vor John Patrick und den MHP-Riesen liegen spannende Tage. Foto: Baumann

Die bittere 71:91-Niederlage gegen Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München haben die MHP-Riesen Ludwigsburg verarbeitet. Das haben die Basketballer am Mittwoch beim 83:63-Erfolg über Paok Saloniki in der Champions League bewiesen. Doch zum Verschnaufen bleibt den Riesen keine Zeit – im Gegenteil: Das Team von Trainer John Patrick steht vor den Wochen der Wahrheit.

Heute kommt der Tabellenvierte der Bundesliga medi Bayreuth in die MHP-Arena (20.30 Uhr), am Dienstag gastiert Champions-League-Titelverteidiger Iberostar Teneriffa (20 Uhr). Am Samstag geht es zu den ambitionierten s. Oliver Würzburg (10. Platz). Es folgen die Duelle mit Bonn (7.), Tübingen (18.), Oldenburg (9.) und am 7. Januar um 15 Uhr mit Alba Berlin. Spätestens nach diesem Spiel wird klar sein, wohin die Reise für die Riesen geht.

Bislang deutlich über Plan

Bisher liegen die Ludwigsburger mit Rang 5 in der Liga und Platz 1 in der Champions-League-Gruppe deutlich über Plan. Die mentale und physische Belastung ist durch die vielen Spiele aber enorm, einen klaren Kopf zu behalten, nicht einfach. „Das ist die Schlüsselfrage für jeden Athleten und jeden Trainer auf hohem Niveau“, sagt Trainer John Patrick. „Es macht Spaß zu gewinnen. Aber man muss den Prozess der Verbesserung schätzen, auch wenn es wehtut.“ Patrick und sein Team setzen auf Videoanalyse, Fehler werden klar gezeigt. „Es macht keinen Spaß, sich verlieren zu sehen. In diesem Prozess muss man ehrlich zu sich sein.“

Bisher ist das gut gelungen. Wettbewerbsübergreifend 21 Siege aus 24 Pflichtspielen sprechen für sich. „Es gibt keinen Stillstand. Man wird entweder besser oder man wird schlechter“, sagt Patrick.

Um für die kommenden Aufgaben gerüstet zu sein, kommt es für ihn auf die richtige Einstellung an: „Wir müssen bereit sein, mehr zu investieren. Aber das ist der mentale Aspekt. Hinzu kommt, dass wir gesund bleiben müssen. Da gehört auch Glück dazu.“ Zudem sei es wichtig, sich zu regenerieren, viel zu schlafen und das Richtige zu essen.

Der heutige Gegner Bayreuth hat mit einem ähnlichen Programm zu kämpfen. In der Champions-League-Gruppe C sind die Franken derzeit Dritter. Karten sind laut Vereinsangabe an der Tageskasse noch erhältlich.

Marco Jaisle und Philipp Böhl
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige