Basketball
Ludwigsburg | 27. Juli 2018

Riesen-Kader macht Lust auf Saison

Center Owen Klassen wechselt von den s. Oliver Baskets Würzburg zu den MHP-Riesen Ludwigsburg. Damit haben die Bundesliga-Basketballer den Großteil ihres Kaders zusammen. Obwohl das Team erneut ein komplett anderes Gesicht hat, klingen die Namen vielversprechend. Zwei weitere Spieler könnten noch hinzustoßen.

Aus Gegnern werden Mannschaftskameraden: Lamont Jones (links) und Bogdan Radosavljevic. Foto: Eibner
Aus Gegnern werden Mannschaftskameraden: Lamont Jones (links) und Bogdan Radosavljevic. Foto: Eibner

Platz drei in der Hauptrunde der Basketball-Bundesliga, das Halbfinale der Play-offs erreicht und Vierter der Champions League. Die zurückliegende Saison war für die MHP-Riesen Ludwigsburg die erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Für die Fans der Gelb-Schwarzen haben die guten Leistungen auf dem Platz aber einen negativen Nebeneffekt: Spieler, die in Ludwigsburg glänzen, werden schnell von zahlungskräftigeren Konkurrenten umworben.

Zugänge klingen vielversprechend

Nach fünf erfolgreichen Jahren unter John Patrick sind das die Anhänger gewohnt. Auch in diesem Jahr ändert sich daran nichts. Der Großteil der Mannschaft verlässt die Riesen. Thomas Walkup (Kaunas/Litauen), Dwayne Evans (Ulm), Elgin Cook (Zagreb/Kroatien), Kerron Johnson (Pistoia/Italien), Florian Koch (Würzburg), Niklas Geske (Schwelm), Adika Peter-McNeilly (Weißenfels), Malik Müller (Hamburg), Jeremy Senglin (Nanterre/Frankreich) und Johannes Thiemann (Berlin) haben bereits neue Vereine gefunden.

Übrig geblieben sind Kapitän David McCray und Adam Waleskowski. In den vergangenen Tagen füllte sich der Kader allerdings mit vielversprechenden Zugängen wieder auf. Gestern vermeldeten die Riesen die Verpflichtung des in der Bundesliga bekannten Kanadiers Owen Klassen. Der 26-Jährige kommt von den s. Oliver Baskets Würzburg und ist der elfte Spieler mit Vertrag für die kommende Saison. Zuvor unterschrieben schon die etablierten Bundesliga-Spieler Konstantin Klein, Malcolm Hill (beide Bonn), Lamont Jones (Weißenfels) und Bogdan Radosavljevic (Berlin). Zudem kommen das 21-jährige Talent Karim Jallow per Leihe vom FC Bayern München sowie Christian von Fintel aus Hanau (Pro A). Direkt aus den USA kommen G-League-Sieger Jeff Ledbetter und Rookie Hayden Dalton.

Zwei Dinge sind auffällig: Die Einzelspieler verfügen im Vergleich über mehr Erfahrung als in den Jahren zuvor und die Center sind größer als zuletzt. „Es ist kein Superstar dabei. Ich hoffe, sie passen zusammen. Das wird die Zeit zeigen“, sagt Patrick, als er auf die Qualität der Zugänge angesprochen wird. „Ich glaube, am Ende machen wir das Beste aus unseren Möglichkeiten. Wichtig ist, wie sie zusammenarbeiten. Die Team-Chemie war in den vergangenen Jahren unsere Stärke.“

Ganz bewusst wurden mit Klassen (2,08 Meter/117 Kilogramm Körpergewicht) und Radosavljevic (2,13 Meter/117 Kilogramm) für die kommende Saison zwei kräftigere Center verpflichtet als zuletzt. „Wir haben gemerkt, dass wir gegen Top-Mannschaften Probleme unter dem Korb haben. Deshalb wollten wir zwei richtige Center holen“, begründet Patrick den Kurswechsel. Wie weit sich das auf das Spielsystem auswirken wird, lässt er offen: „Es verändert sich jedes Jahr. Aber das ist im Moment alles noch Theorie. Ich muss die Leute erst mal zusammen sehen.“

Wenn alles nach Plan läuft, wird das ab dem 20. August der Fall sein. Dann sollen die medizinischen Tests beginnen. Der erste Bundesliga-Spieltag findet vom 28. bis zum 30. September statt. Ludwigsburg startet mit einem Heimspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. „Es wird von Anfang an unheimlich intensiv. Die Pokalspiele kommen jetzt auch noch dazu“, blickt Patrick voraus. In diesem Jahr nehmen erstmals 16 Mannschaften am BBL-Pokal teil, die aktuellen Teams ohne Aufsteiger. Das Achtelfinale wird heute ausgelost und findet am 6./7. Oktober statt. Am 9. Oktober startet außerdem die Hauptrunde der Champions League.

Bis dahin werden wohl noch zwei weitere Spieler zu den Ludwigsburgern stoßen. Nach eigenen Angaben hält Patrick noch Ausschau nach einem Forward und einem Point Guard. Nachwuchstalent Mateo Seric wird die Riesen dagegen verlassen. „Er hat von uns kein Angebot bekommen. Er muss spielen. Die Frage ist, wo er in der Pro A oder Pro B eine Stelle bekommen kann“, erklärt Patrick.

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige