Basketball
Ludwigsburg | 30. Juni 2018

Riesen machen Fans eine Freude

Zwei Konstanten für Gelb-Schwarz: Trainer John Patrick und der erfahrene Adam Waleskowski bleiben den MHP-Riesen Ludwigsburg in der Basketball-Bundesliga erhalten.

Die Fans der MHP-Riesen Ludwigsburg waren in den vergangnen Tagen schon nervös geworden. Nach den vermeldeten Abgängen der Leistungsträger Thomas Walkup (Kaunas/Litauen), Dwayne Evans (Ratiopharm Ulm) und Johannes Thiemann (Alba Berlin) bestand der Kader des Basketball-Bundesligisten bisher nur aus David McCray und Zugang Christian von Fintel, der aus Hanau (Pro A) kommt. Dazu machte das Gerücht die Runde, Erfolgstrainer John Patrick werde von Spitzenclub Brose Baskets Bamberg umworben.

Doch seit Donnerstagabend können die Anhänger der Gelb-Schwarzen wieder etwas entspannter auf die kommende Saison blicken. Auf der Mitgliederversammlung des Stammvereins der Riesen, der BG Ludwigsburg, verkündete der Verein gleich zwei gute Nachrichten: Patrick verlängert seinen Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2021. Zudem bleibt der erfahrene Forward Adam Waleskowski den Riesen ein weiteres Jahr erhalten. Vergangene Spielzeit zeigte Waleskowski starke Leistungen.

Siebte Saison bei den Riesen

„Konstanz auf der Trainerposition spielt eine wichtige Rolle, insbesondere wenn damit eine klare und erfolgreiche Spielphilosophie verbunden ist. Mit John Patrick haben wir einen Coach, der es immer schafft, aus weniger mehr zu machen“, sagte Präsident Alexander Reil.

Patrick geht damit in seine siebte Saison in Ludwigsburg. Im Januar 2013 übernahm er eine völlig desolate Mannschaft. Trotz guter Ansätze verpasste er sportlich den Klassenverbleib. Nur durch eine Wildcard blieb Ludwigsburg in der Bundesliga. Doch schon in der ersten kompletten Saison unter dem US-Amerikaner zeigte er, was ihn als Trainer ausmacht: eine Mannschaft die mit ihrer Ganzfeldverteidigung vollen Einsatz zeigt und so die Liga aufmischt.

Seither schafften es die Riesen immer in die Play-offs, in der vergangenen Saison sogar ins Halbfinale, wo gegen Alba Berlin Endstation war. Gleichzeitig nahmen die Ludwigsburger am Finalturnier der Champions League teil. Doch der Erfolg hat seinen Preis: wie meist unter Patrick können die aufstrebenden Talente wie Thiemann, Evans oder Walkup nicht lange in Ludwigsburg gehalten werden. Auch in diesem Jahr wird zur neuen Saison ein frisch zusammengewürfeltes Team auf dem Platz stehen.

Neben den drei Leistungsträgern steht bereits Florian Koch als Abgang fest. Am ehesten erscheint noch ein Verbleib von Spielmacher Kerron Johnson realistisch, der Patricks Spielstil verkörpert wie kaum ein anderer Spieler. (jai/red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige