Basketball
Ludwigsburg. | 10. September 2018

Riesen schüren Vorfreude auf Saison

Zum fünften Mal in Folge haben die Fans des Ludwigsburger Basketballs den letzte Sommerferien-Samstag in ein zwölfstündiges Basketballfest verwandelt. Zum Abschluss erlebten sie einen 86:57-Sieg der MHP-Riesen im Derby gegen Tübingen.

Riesen-Trainer John Patrick arbeitet mit seinem neuformierten Team noch an der Feinabstimmung. Foto: Baumann
Riesen-Trainer John Patrick arbeitet mit seinem neuformierten Team noch an der Feinabstimmung. Foto: Baumann

Das Porsche BBA Season Opening war auch bei der fünften Auflage in Folge ein voller Erfolg: Etwas mehr als 1 000 Zuschauer feierten in der altehrwürdigen Rundsporthalle die Jugend- und Nachwuchsteams der Porsche Basketball-Akademie – und erlebten am Abend einen 86:57-Sieg des Bundesligisten MHP-Riesen im Derby gegen Tübingen.

Dabei schenkten sich das neuformierte Ludwigsburger Team und die von Aleksandar Nadjfeji trainierten Gäste aus Tübingen keinen Zentimeter – am Ende war jedoch der Klassenunterschied sichtbar.

Vor vollem Haus und stimmungsreicher Kulisse erlaubte sich der favorisierte Bundesligist gegenn den Absteiger aber einen Fehlstart. Bis zum 2:11 (5. Minute) dominierte Tübingen, erst mit zunehmender Spielzeit arbeitete sich Ludwigsburg ins Spiel. Es dauerte bis zur 10. Minute, als Owen Klassen von der Freiwurflinie für den Führungswechsel sorgte (22:21). Während die Riesen Ball und Gegner laufen ließen, hielten die Gäste vor allem mit einem großen Einsatzwillen dagegen. Point Guard Tyler Laser ließ sich vom defensiven Druck der Hausherren nicht aus der Ruhe bringen – und half dabei, dass die Partie weiter ausgeglichen blieb (29:29). Bei Ludwigsburg klappte nur wenig, so dass die Führung mehrfach die Seiten wechselte.

Ab der 23. Spielminute kamen die Ludwigsburger dann zu zahlreichen Korberfolgen und zwangen nach Punkten von Kelan Martin Tigers-Trainer Nadjfeji zur Auszeit. Die Ansprache am Seitenrand konnte den Lauf der Hausherren nicht beenden – Ludwigsburg kam nun ins Rollen und setzte sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 20 Punkte ab (68:48).

Während die Tübinger im Schlussabschnitt haderten, kontrollierten die MHP-Riesen die Partie. Aufgrund einer hohen Intensität und einer nun höheren Trefferquote ließen sie den Tigers keine Chance und beendeten die Partie mit einem standesgemäßen 86:57-Derbysieg.

Für Ludwigsburg spielten: Thomas Wilder (20 Punkte), Kelan Martin (13), Malcolm Hill (9), Owen Klassen (9/9 Rebounds), Adam Waleskowski (8), Bogdan Radosavljevic (6), Jeff Ledbetter (6), Lamont Jones (4), Jordon Crawford (3/6 Assists), David McCray, Quirin Emanga.

BBA-Nachwuchsteams erfolgreich

Zuvor hatten auch die Ludwigsburger Nachwuchsmannschaften in den verschiedenen Altersklassen ihre Spiele für sich entschieden. Die U 14 der Basketball Akademie setzte sich gegen die Tornados Franken aus Nürnberg mit 70:64 durch. Das JBBL-Team von Trainer Ross Jorgusen behielt ebenfalls gegen Nürnberg in der Verlängerung mit 86:84 die Oberhand. Das NBBL-Team benötigte gegen die U 19-Konkurrenz der BBA Gießen einige Zeit, um auf Touren zu kommen, setzte sich dann aber souverän mit 82:53 durch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige