Deutsche Eishockeyliga 2
Dresden | 22. Januar 2018

Steelers erneut mit Powerplays zum Sieg

Offensiv richtet es das Powerplay, defensiv steht die Null – der SC Bietigheim-Bissingen hat auch die Dresdner Eislöwen mit einem bewährten Erfolgsrezept mit 4:0 besiegt.

Nachdem die Steelers bereits gegen Crimmitschau am Freitag abend mit 3:0 gewannen und dabei dreimal in Überzahl einnetzten, setzte sich dieser Trend auch bei den Dresdner Eislöwen fort. Im ersten Drittel traf Marcus Sommerfeld auf Vorlage von Dominic Auger und Matt McKnight in Überzahl (9. Minute), im zweiten Durchgang nutzte dann Auger nach Assist von McKnight ein erneutes Powerplay des Bietigheimer Spitzenreiters eiskalt aus (28.). Im Schlussdrittel machten Andrew McPherson (51.) und erneut Routinier Auger (56.) mit ihren Toren für die Steelers alles klar.

Sharipov hält Kasten sauber

Während in der Offensive die Überzahlspiele konsequent ausgenutzt wurden, bestachen die Steelers defensiv auch in Dresden. Anstelle von Sinisa Martinovic, der gegen Crimmitschau keinen Gegentreffer zuließ und zum Spieler des Spiels gewählt wurde, durfte diesmal Ilya Sharipov zwischen den Pfosten stehen. Auch der 22-Jährige hielt bei den Eislöwen die Null.

Mit dem 4:0-Sieg finden die Steelers nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge auch in der Fremde zurück in die Erfolgsspur und bleiben souveräner Tabellenführer der DEL2. (pb)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige