Landesliga
Ludwigsburg | 25. Mai 2018

07 Ludwigsburg muss in den „Hexenkessel“

Mannschaft von Toni Carneiro tritt beim TSV Schwaikheim an – FV Löchgau empfängt SV Kornwestheim

Christopher Önverdi kehrt zurück in den 07-Kader. Foto: Baumann
Christopher Önverdi kehrt zurück in den 07-Kader. Foto: Baumann

Im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga tritt die SpVgg 07 Ludwigsburg am Sonntag beim direkten Konkurrenten TSV Schwaikheim an. Die unerwartete 0:4-Vorwochenklatsche will der Tabellenzweite FV Löchgau im Gastspiel beim SV Kornwestheim vergessen machen.

„Meines Wissens hat 07 noch nie gegen Schwaikheim gewonnen“, warnt Ludwigsburgs Trainer Toni Carneiro vor dem Vergleich, der am Sonntag erst um 16 Uhr angepfiffen wird. Eine sehr intensive Atmosphäre erwartet Carneiro, „das ist dort wie ein Hexenkessel.“ Mit Blick auf die Tabelle, in der 07 als Neunter zwei Punkte und zwei Plätz besser als der Kontrahent dasteht, „hat Schwaikheim mehr Druck als wir“, so Carneiro weiter.

Nach dem Vorwochensieg gegen Crailsheim wollen die Schwarz-Gelben „den Aufwind mitnehmen und drei Punkte einfahren. Gelingt uns das, haben wir sehr gute Karten, die Klasse zu halten“, weiß der Coach. „Es wird eines der Spiele, in denen es nicht um Schönheit geht“, ist er überzeugt. Zurück in den Kader kehrt mit Christopher Önverdi einer der wenigen gelernten Stürmer bei 07. Eine zusätzliche Option steht mit Eric Süß bereit, der in den USA studiert und Fußball spielt, aber derzeit auf Heimatbesuch ist.

Schon um 15 Uhr ist der einen Abstiegsrang einnehmende TV Pflugfelden beim besten Rückrundenteam, dem TSV Pfedelbach, gefordert. „Viele erzählen mir, Pfedelbach würde grausamen Fußball spielen. Wenn ich ihre Ergebnisse sehe, kann das aber eigentlich gar nicht sein“, wundert sich TVP-Trainer Otto Rossbacher, der sein Team vor einer „ganz schwierigen Aufgabe“ sieht. Gegen den eher auf Kompaktheit und lange Bälle setzenden Gegner „dürfen wir nicht mit Hurra nach vorne stürmen. Darauf warten die nur“, weiß Rossbacher, der jedoch vor allem in der Offensive mit einigen Ausfällen konfrontiert ist.

Zeitgleich erwartet der SV Kornwestheim im Kreisduell den FV Löchgau. „Zwei Siege aus den letzten drei Spielen“, peilt SVK-Trainer Sascha Becker mit seiner Elf an, um im nach menschlichem Ermessen kaum noch zu vermeidenden Abstiegsfall mit einem besseren Gefühl in die neue Saison zu gehen. Gegen den FVL sei man jedoch „klarer Außenseiter“, weiß Becker, zumal ihm mit dem Ex-Löchgauer Lars Greinert und Kapitän Marco Reichert wichtige Akteure fehlen.

Gespannt sein darf man, wie sich die Löchgauer nach der deutlichen 0:4-Niederlage in der Vorwoche präsentieren. „Wegen eines Spiels darf man nicht alles in Frage stellen“, sagt ihr Coach Thomas Herbst, der zu Wochenbeginn erfolgreich die A-Elitejugendlizenz erwarb. „Hadern führt zu nichts. Jetzt braucht es die Einstellung, Spiele unbedingt für sich entscheiden zu wollen“, betont er auch mit Blick auf die Tabelle, in der die drittplatzierte SpVgg Gröningen-Satteldorf bis auf einen Punkt herangerückt ist. Zurück in den Kader kehren mit Marco Stender und Salvatore Langella zwei potentielle Kandidaten fürs Mittelfeldzentrum, dagegen fehlt Torjäger Tim Schwara weiter.

Bei der abstiegsbedrohten SG Stetten/Kleingartach ist zudem der Tabellenvierte TSV Heimerdingen zu Gast. Fünf Punkte liegt der TSV hinter den Löchgauern, dürfte also trotz starker Rückrunde wohl nicht mehr in den Kampf um die Aufstiegsrelegation eingreifen können.

Bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball