Übersicht
Ludwigsburg | 12. August 2017

Der Favoritenkreis ist breit aufgestellt

Mit dem Eröffnungsspiel SSV Reutlingen gegen den FV Ravensburg (1:1) ist die Fußball-Oberliga am gestrigen Abend in ihre 40. Saison gestartet. Die Meisterschaft könnte sich im Kreis Ludwigsburg entscheiden.

Mit einer Blamage gestartet: Beniamino Molinari mit Backnang.Foto: Baumann
Mit einer Blamage gestartet: Beniamino Molinari mit Backnang.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Nach dem Wiederaufstieg des SGV Freiberg in die Fußball-Oberliga und dem knapp verpassten Aufstieg des FSV 08 Bissingen in die Regionalliga Südwest ist der Landkreis wieder mit zwei Vereinen im baden-württembergischen Oberhaus vertreten. Die Fans dürfen sich auf interessante Derbys freuen.

Der Favoritenkreis ist breit aufgestellt. Allen voran der Regionalligaabsteiger FC Nöttingen, der erneut nach nur einem Jahr Viertklassigkeit zurück ist und bis auf Niklas Hecht-Zirpel (Kickers Offenbach) und Theodor Werner Bräuning (FC St. Pauli II) seine Leistungsträger halten konnte. Chancen darf sich auch der Vizemeister FSV 08 Bissingen nach dem in der Relegation verpassten Aufstieg ausrechnen.

Mächtig aufgerüstet hat der 1. CfR Pforzheim, der sich unter anderem gleich mit fünf gestandenen Regionalligaspielern des TuS Koblenz verstärkt hat. Spätestens in drei Jahren soll im dann umgebauten Stadion im Brötzinger Tal wieder Regionalliga Fußball zu sehen sein.

Auch der Neuling SGV Freiberg zählt bei den Konkurrenten mit zum Favoritenkreis. Der Vorjahresdritte Neckarsulmer Sport-Union, die TSG Balingen, der FV Ravensburg und der Bahlinger SC dürften wieder eine gute Rolle spielen.

Neben den Freibergern kehren mit der TSG Weinheim und dem FC 08 Villingen alte Bekannte zurück in die Oberliga. Nach 50 Jahren ist die TSG Backnang zurück in einer Spielklasse oberhalb der Verbandsebene, da man sich als württembergischer Verbandsligazweiter in der Relegation gegen den Freiburger FC durchsetzen konnte. Trotz des Aufstiegs hat sich der Kirchheimer Meistercoach Markus Lang nach vier Jahren Trainertätigkeit vom Verein verabschiedet. Für ihn hat Beniamino Molinari das Amt übernommen und sich gleich in seinem ersten Pflichtspiel in der 1. Runde des WFV-Pokals bei der 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen den Bezirksligisten FV Neuhausen mächtig blamiert.

Vom letztjährigen Teilnehmerfeld sind 13 Teams übriggeblieben. Der Meister SC Freiburg II schaffte postwendend die Rückkehr in die Regionalliga. Die Stuttgarter Kickers haben ihre U 23-Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Der FSV Hollenbach, der Offenburger FV und die SpVgg Neckarelz sind in die jeweiligen Verbandsligen abgestiegen. Wie im Vorjahr stellt der Württembergische Fußballverband mit acht Teams die meisten Vertreter. Dagegen kommen mit dem Bahlinger SC, dem SV Oberachern und dem FC 08 Villingen nur drei Vereine aus Südbaden.

Ansgar Gerhardt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball