Fußball
Ludwigsburg | 04. August 2018

Urlaubswelle bremst Pokalgegner

Ab heute rollt wieder der Fußball. Den Auftakt macht wie immer die erste Runde des WFV-Verbandspokals. Schon um 14 Uhr wird das Kreisderby zwischen Germania Bietigheim und dem TSV Heimerdingen angepfiffen. Die Oberligisten aus Bissingen und Freiberg stehen vor lösbaren Auswärtsaufgaben.

Einst in der VfB-Jugend, jetzt in Freiberg: Serkan Uygun. Foto: Baumann
Einst in der VfB-Jugend, jetzt in Freiberg: Serkan Uygun. Foto: Baumann

Dabei wird der Landesligaaufsteiger aus Bietigheim dem Staffelmitfavoriten jedoch nur mit einer Rumpfelf begegnen. „Als vollwertigen Gegner sehe ich uns da nicht, denn leider hat die Urlaubswelle aktuell ihren Höhepunkt. Am Mittwoch waren nur zehn von 24 Spielern im Training“, erzählt Germania-Trainer Matthias Schmid. Vor allem in der Defensive drücke der Schuh: „Gleich fünf Abwehrspieler fehlen, daher werde ich wohl Offensivakteure umfunktionieren müssen“.

Ganz so schlimm sieht es bei den Heimerdingern, die unter der Woche das Vorbereitungsturnier in Flacht mit einem 3:0-Sieg gegen Verbandsligist SKV Rutesheim gewannen, nicht aus. Allerdings heiratet TSV-Akteur Roberto Ancona heute, was wohl zur Abwesenheit des einen oder anderen Spielers führt.

Ebenfalls schon um 14 Uhr ist der SGV Freiberg gefordert, der beim SV Schluchtern klarer Favorit ist. „Ich gehe von einem sehr defensiven Gegner aus, aber in so einem Spiel während der Vorbereitung konzentrieren wir uns nur auf uns selbst“, sagt SGV- Coach Ramon Gehrmann.

Uygun vor Debüt in Freiberg

Vor seinem Pflichtspieldebüt steht der erst zu Wochenanfang verpflichtete Serkan Uygun, der aus der zweiten türkischen Liga kam. „Er ist ein torgefährlicher Linksfuß, der schon früher in der U 19 des VfB Stuttgart gemeinsam mit Niklas Schlimgen ein Außenbahnpärchen bildete“, erläutert der Trainer. Der 21-Jährige wurde in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet und spielte in der A- und B-Junioren Bundesliga. Nach einem Jahr beim FSV Hollenbach wechselte er in der vergangenen Winterpause zum türkischen Zweitligisten Karagümrük. Da Uygun in der Offensive variabel einsetzbar ist, passt er genau in das Anforderungsprofil von Coach Gehrmann.

Um 15.30 Uhr werden die übrigen Partien angepfiffen. Während der FSV 08 Bissingen wie üblich wieder weiter reisen muss und beim FC Holzhausen gastiert, treten auch beide Verbandsligisten aus dem Kreis auswärts an – und zwar jeweils bei alten Bekannten. „Bei unserem ewigen Gegner“ Sportfreunde Schwäbisch Hall, so Trainer Markus Koch, ist der VfB Neckarrems gefordert, der FV Löchgau spielt beim letztjährigen Ligarivalen TSV Schornbach.

Heimrecht haben dagegen die „Kleinen“ aus dem Kreis. A-Ligist TSV Münchingen, der sich als Bezirkspokalfinalist qualifizierte, bekommt es mit Landesligaaufsteiger Aramäer Heilbronn zu tun. „Mal sehen, wo wir stehen. Ich sehe die Partie als Trainingseinheit“, sagt TSV-Coach Ahmet Yenisen, der künftig auch wieder als Spieler eingreifen will. Durchaus etwas ausrechnen darf sich der amtierende Bezirkspokalchampion TSV Schwieberdingen gegen den klassenhöheren TSV Pfedelbach. Beide trafen sich erst letzte Woche zum Testspiel, das die Schwieberdinger 3:2 gewannen. „Wir sind aber trotzdem Außenseiter“, betont Trainer Jens Eng und plant gegen den im Vorjahr eher für viel Langholz berüchtigten Gegner die klassische Underdog-Marschroute: „Defensiv gut stehen und schnell umschalten.“

TV Pflugfelden spielt Sonntag

Erst am Sonntag um 18 Uhr komplettiert dann die Partie des TV Pflugfelden gegen den SSV Gaisbach die erste Runde. Direkt aus dem Trainingslager in Österreich reist der TVP am Spieltag an. „Optimal ist das sicher nicht, aber es werden auch Spieler auflaufen, die nicht im Trainingslager dabei waren“, kündigt Trainer Christian Hofberger an.

bernd Seib
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball