Handball-Bundesliga
Bietigheim-Bissingen | 03. September 2018

Eine gute Hälfte reicht gegen Melsungen längst nicht aus

Das erste Heimspiel nach dem Wiederaufstieg in die Handball-Bundesliga ist für die SG BBM Bietigheim mit einer deutlichen Niederlage zu Ende gegangen. Beim 24:33 gegen die MT Melsungen konnte die SG nur in der ersten Hälfte mithalten.

Kein Durchkommen: Nationalspieler Julius Kühn (weiß, vorne) gegen Bietigheims Jonas Link.Foto: Baumann
Kein Durchkommen: Nationalspieler Julius Kühn (weiß, vorne) gegen Bietigheims Jonas Link.Foto: Baumann

Ralf Bader blickte nach oben auf den Videowürfel der Ege Trans-Arena: 24:33 stand da nach Spielende. Kopfschütteln, die Augenbrauen hochgezogen. Den Heimspiel-Auftakt in die Handball-Bundesliga hatten sich die SG BBM Bietigheim und ihr Trainer anders vorgestellt. Ein Sieg war gegen den Europapokal-Kandidaten MT Melsungen nicht unbedingt einkalkuliert, aber ein besseres Ergebnis als neun Tore Unterschied. „Um als Aufsteiger gegen Melsungen Siegchancen zu haben, muss alles zusammenpassen. Heute hat viel gepasst, aber längst nicht alles“, sagte Bader nach dem Spiel.

Die SG startete vor 2141 Zuschauern gut in die Partie. Jedem Treffer der Nordhessen setzten die Bietigheimer einen erfolgreichen Konter entgegen. In der siebten Minute erzielte Dominik Claus per Tempogegenstoß das 5:5. In der Folge bekam die SG ihren ersten Nackenschlag. In Überzahl kassierte Bietigheim drei Treffer in Folge. Bis zur zehnten Minute stand ein 8:5 für die Gäste. Alle drei Treffer erzielte Europameister Julius Kühn, den die SG überhaupt nicht in den Griff bekam. Immer wieder warf der 25-Jährige nahezu unbedrängt aus der zweiten Reihe und kam schon zur Halbzeit auf sechs Tore.

Die Schwaben ließen sich nicht entmutigen und kämpften, um den Anschluss nicht zu verlieren. In der 15. Minute traf Spielmacher Jonas Link zum 8:10 für die SG. Dabei wurde er derart unfair attackiert, dass Melsungens Michael Müller mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Eine doppelte Unterzahl überstand Bietigheim unbeschadet, kurz darauf gelang Robin Haller (24.) der 14:14-Ausgleich.

Auch Keeper Domenico Ebner war es zu verdanken, dass die SG in Schlagdistanz blieb. Der Deutsch-Italienier parierte drei Mal stark im Eins-gegen-Eins und parierte einen Siebenmeter. Mit den Schlusssekunden der ersten Hälfte warf Jan Döll nach einem Ballgewinn ins leere Melsunger Tor zum 16:17-Halbzeitstand.

Nachlässigkeiten bei der SG

Der zweite Spielabschnitt begann für die SG schlecht. Zunächst erzielte Kühn in gewohnter Manier das 18:16 für die Gäste, im Anschluss vergab Christian Schäfer einen Siebenmeter. Und es wurde nicht besser. Bietigheim zeigte sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung Nachlässigkeiten und wie schon bei der 21:24-Auftaktniederlage vergangenen Sonntag in Wetzlar zeigte sich: Lässt die SG auch nur um Nuancen nach, hat sie in der Bundesliga keine Chance. Bis zur 50. Minute zog Melsungen auf 20:27 davon (Torschütze Kühn). Damit war das Spiel entschieden. Bereits morgen geht es in Leipzig weiter.

SG BBM: Ebner, Müller; Haller (5), Link (4), Claus (3), Schäfer (3/2), Asmuth (2), Rentschler (2), Weber (2), Döll (1), Rönningen (1), Schmidt (1/1).

Marco Jaisle
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball