LeichtathlEtik
Ludwigsburg | 27. Juni 2017

Aufwärtstrend des LAZ setzt sich fort

Bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften der Aktiven und Jugend U 20 im Mannheimer Michael-Hoffmann-Stadion setzte das LAZ Ludwigsburg mit vier Titelgewinnen den positiven Trend der letzten Wochen fort.

Henrik Hannemann (rechts) vom LAZ Ludwigsburg gewinnt Gold über 110 Meter Hürden. Fotos: Ralf Görlitz
Henrik Hannemann (rechts) vom LAZ Ludwigsburg gewinnt Gold über 110 Meter Hürden. Fotos: Ralf Görlitz
Weitsprung-Ass Naomi Benzinger.
Weitsprung-Ass Naomi Benzinger.
Daniela Daubner (LGNE).
Daniela Daubner (LGNE).

LAZ-Sprinterin Lisa Nippgen drückte der Frauenkonkurrenz über 100 Meter ihren Stempel auf. Bereits im Vorlauf flog sie in 11,54 Sekunden als Schnellste, allerdings mit etwas zu viel Rückenwind (2,5 m/sec) über die Bahn. Im Finale erwischte sie dann ein blitzsauberes Rennen und steigerte sich nochmals auf 11,45 Sekunden. Mit einem lachenden Auge, denn der Titel ging ungefordert an die Ludwigsburgerin – und mit einem weinenden, weil die Rückenwindunterstützung (2,7 m/sec) etwas zu stark war.

Am zweiten Tag lief Hürdensprinter Henrik Hannemann bereits im Vorlauf über 110 Meter Hürden in 14,32 Sekunden zur schnellsten Zeit. Auch im Finale blieb er ungefährdet und holte sich in 14,33 Sekunden den Titel.

Einzelgold gab es auch für Daniela Daubner von der LG Neckar-Enz. Die 27-Jährige setzte sich über 400 Meter in 53,56 Sekunden an die Spitze des Feldes, ihre Schwester Nicole Ferenz wurde in 56,90 Sekunden Dritte. Das Geschwisterpaar hatte auch Anteil an der Goldmedaille für die LG Neckar-Enz in der 4 x 400-m-Staffel der Frauen. Gemeinsam mit Melanie Böhm und Anna Mescher setzte sich das LGNE-Quartett in 3:48,03 Minuten durch. Böhm, Daubner und Ferenz liefen zudem mit Luisa Barth zur Bronzemedaille über 4 x 100 Meter (47,66 Sekunden).

Silber für Florian Fröhlich

Bronze sicherte sich auch die 4 x 400-m-Männerstaffel der LG Neckar-Enz in der Besetzung Clemens Schober, Julian Lamatsch, Marius Abraham und Florian Fröhlich, die in 3:17,27 Minuten hinter dem VfL Sindelfingen (3:15,10) und der LG Karlsruhe (3:16,29) ins Ziel lief. Fröhlich sicherte sich zudem Silber über 400-m-Hürden (53,29 sec), Lamatsch gewann Bronze über 400 m (49,14).

Naemi Benzinger heißt die neue Landesmeisterin im Weitsprung der weiblichen Jugend U 20. Mit einer Steigerung auf die neue persönliche Bestweite von 5,76 Meter im fünften Versuch blieb die LAZ-Athletin nur hauchdünn unter der Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften (5,80 m). Fast zeitgleich holte sich Luis Laufenberg (LAZ) wie erwartet den Titel im Kugelstoßen der männlichen U 20 ab. Sein bester Versuch landete bei 15,28 Meter. Mit etwas Wut im Bauch über diese nicht ganz zufriedenstellende Leistung zeigte er sich anschließend wie ausgewechselt im Diskusring. Mit einem Wurf auf 48,47 Meter kam Laufenberg mit neuer persönlicher Bestweite auf den Silberrang und untermauerte damit die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften.

Weitere LAZ-Erfolge gingen an Elisa Lechleitner, die über 200 Meter der U 20 in 25,36 Sekunden in Bestzeit Sechste wurde. Ebenfalls Sechster in der U 20 wurde Benjamin Mannsdörfer, der die 3000 Meter in 9:31,29 Minuten absolvierte. Lydia Krautt kam über 100 m in 12,36 Sekunden auf Rang acht.

von Marko lindner undandreas steimann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige