Pferdesport
31. August 2018

Großer Preis bietet höchste Qualität

Zum 38. Mal veranstaltet der Reiterverein Bietigheim-Bissingen anlässlich des 84. Pferdemarktes sein großes Turnier unter dem Viadukt. Unter den 19 Springprüfungen stechen drei hervor: der Große Preis der Stadt sowie die Qualifikation zum Stuttgarter Hallenchampionat und der European Youngster Cup.

Stolzer Titelverteidiger beim Großen Preis: Tobias Schwarz auf La Belle.Foto: Baumann
Stolzer Titelverteidiger beim Großen Preis: Tobias Schwarz auf La Belle.Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Der Große Preis von Bietigheim-Bissingen hat eine lange Tradition und ist äußerst beliebt bei den Spitzenreitern des Landes. Es wird zwar viel verlangt von Reitern und Pferden, aber der Lohn ist ansehnlich. 12 000 Euro stehen zur Verfügung und der Sieger bekommt einen Pferdeanhänger im Wert von 6000 Euro. Das Springen ist in der Dreisterne-S-Klasse mit Siegerrunde ausgeschrieben. Wer sich im ersten Umlauf platziert, hat gute Chancen, ins Finale zu kommen, denn ein Viertel der platzierten Reiter darf hier starten. Entschieden wird nach Fehlern und Zeit.

Namhafte nationale Reiter, die auch im internationalen Bereich starten, werden mit ihren Pferden teilnehmen – darunter der Bundeskaderreiter Niklas Krieg. Der gerade mal 24-jährige Villinger hat bereits über 50 S-Siege und mehrere Nationenpreise auf dem Konto. Er gilt in diesem Jahr als Favorit beim Großen Preis, der am Sonntagnachmittag zugleich Höhepunkt und Abschluss des diesjährigen Turniers sein wird. Krieg wird sich auf dem anspruchsvollen Parcours, der eine Hindernishöhe von maximal 1,60 Meter aufweist, allerdings mit erstklassiger Konkurrenz messen müssen. Das Siegerpaar des vergangenen Jahres, Tobias Schwarz aus Herbolzheim und seine Stute La Belle, wollen ihren Titel unbedingt verteidigen. Barbara Steurer-Collee, ehemalige deutsche Vizemeisterin, und Nationenpreisreiter wie Armin Schäfer, Timo Beck, Jürgen Kurz und Katharina Offel sind weitere Teilnehmer.

Das zweite wichtige Springen ist die Qualifikation zum BW-Bank-Hallenchampionat. Es ist ebenfalls als Dreisterne-S-Springen mit Stechen ausgeschrieben und ist mit 7000 Euro dotiert. Wer sich letztlich qualifiziert, darf in die Entscheidung in der Schleyer-Halle im November in Stuttgart eingreifen.

Weitere sechs S-Springen stehen auf dem Programm, darunter zwei Wettbewerbe für U-25-Reiter, die sich für den European Youngster Cup 2018 qualifizieren können. Das gesamte Turnier umfasst 19 Wettbewerbe und ist mit insgesamt 37 000 Euro dotiert.

Vor dem Großen Preis der Stadt wird am Sonntag um 15 Uhr ein Showprogramm der besonderen Klasse vorgestellt: Vier vor einen römischen Streitwagen gespannte Haflingerhengste werden das Publikum eine halbe Stunde lang unterhalten – es sind die schnellsten Quadriga-Pferde Deutschlands. „Wir fiebern dem Start entgegen und hoffen, dass das Wetter stabil bleibt“, sagt Klaus Dietrich. Der Vorsitzende des Vereins erwartet an den drei Turniertagen bis zu 10 000 Besucher.

Andreas Steimann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige