Tischtennis
Kornwestheim/Bietigheim-Bissingen | 14. November 2017

Kornwestheim marschiert weiter

In Freiburg und gegen Kerpen-Illingen holt Tabellenführer des SVK zwei souveräne Siege – TTC Bietigheim verliert

Siddhara Dias Almeida.Foto: Baumann
Siddhara Dias Almeida.Foto: Baumann

Mit Siegen im Auswärtsspiel in Freiburg (9:4) und im Heimspiel gegen Kerpen- Illingen (9:0) behauptet die Tischtennis-Regionalliga-Mannschaft des SV Salamander Kornwestheim die Tabellenführung. Für den TTC Bietigheim-Bissingen wird nach einer Niederlage gegen Kerpen-Illingen (7:9) die Luft dünn.

Lediglich beim Auswärtsspiel am Samstag in Freiburg wurde es bei einem zwischenzeitlichen 4:4 kurze Zeit spannend. Durch das Fehlen der etatmäßigen Nummer eins, Roko Tosic, führte Josef Simoncik sein Team an und blieb an beiden Tagen sowohl im Doppel mit Kay Stumper als auch in allen Einzeln siegreich. Stumper, der ins vordere Paarkreuz rutschte, musste lediglich im Breisgau eine Niederlage hinnehmen.

Ihm gesellten sich Siddharta Almeida Dias und Milosz Przybylik zur Seite, die zwar in Freiburg im Eingangsdoppel und den ersten Einzeln das Nachsehen hatten, sich daraufhin allerdings schadlos hielten. Das hintere Paarkreuz mit David Steinle und Kiril Talavanov glänzte an beiden Tagen und konnte im Doppel und im Einzel die maximale Ausbeute beisteuern.

Wesentlich unentspannter sieht es derzeit beim Ligarivalen TTC Bietigheim-Bissingen aus. Gegen Kerpen- Illingen mussten sich die Bietigheimer mit 7:9 geschlagen geben. Dabei machte sich beim Schlusslicht das Fehlen von Mats Sandell und Marc Hingar stark bemerkbar. „Wir können in dieser Liga nur punkten, wenn wir komplett antreten. Das ist seit diesem Spiel sicher“, zeigt sich TTC-Coach Andreas Kienle angefressen. Bereits in den Eingangsdoppeln kam der TTC unnötig früh unter Druck.

Pekka Pelz/Xing-Yu Miao unterlagen bei ihrer Premiere als Spitzendoppel. Auch Maxim Chaplygin/Michael Engelhardt mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben. Den totalen Fehlstart verhinderten Marcel Schröder/Nick Rütter durch einen knappen Erfolg.

Danach überzeugte zwar Chaplygin mit zwei Erfolgen, Pelz war jedoch in zwei Partien chancenlos. Auf den mittleren Positionen konnten sowohl Miao als auch Schröder ihre Spiele gegen Freytag erfolgreich gestalten, unterlagen aber gegen Friend. Nach zwei Siegen von Rütter und zwei Niederlagen von Engelhardt unterlagen im Entscheidungsdoppel Pelz/Miao zum 7:9-Endstand. (red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige