Ludwigsburg | 25. April 2018

Ludwigsburger Wasserballer haben Großes vor

Am vergangenen Wochenende hatten die Bundesliga-Wasserballer des SV Ludwigsburg gegen Krefeld ihr letztes Saisonspiel bestritten. Zeit für eine Saisonbilanz. Vorstand Matthias Nagel, Abteilungsleiter Jan Wörsinger und Trainer Sven Schulz stehen Rede und Antwort.

SVL-Trainer Sven Schulz sieht sein Team unter den besten vier Mannschaften der Pro B.Foto: bm
SVL-Trainer Sven Schulz sieht sein Team unter den besten vier Mannschaften der Pro B.Foto: bm

ludwigsburg. Nach Platz sechs in der vergangenen Saison schauen die Ludwigsburger Wasserballer bereits nach vorne – und nehmen sich für die kommende Saison einiges vor.

Herr Nagel, Herr Wörsinger. Hat die Saison Ihre Erwartungen erfüllt?

Matthias Nagel: Zielvorgabe war es, eine Mannschaft zusammenzustellen, die in der Liga bleibt. Ich hätte die Mannschaft ein bisschen stärker eingeschätzt, aber letztendlich geht der sechste Platz in Ordnung. Der Klassenerhalt war das erste Ziel. Jan Wörsinger: Ziel war der Nicht-Abstieg, den wir mit dem sechsten Platz erfüllt haben. Der fünfte Platz wäre schön gewesen. Wir waren gegen Krefeld im Spielverlauf mindestens ebenbürtig.

Gegen Ende der Hinrunde letzten Jahres kam Sven Schulz als neuer Trainer. Was für einen Einfluss hatte er auf den Kader, nachdem er ihn übernommen hat?

Nagel: Er hatte Impulse gegeben, die wir uns erhofft haben. Vor seiner Übernahme war es eine individuelle Geschichte, die Abstimmung hatte gefehlt. In der Abwehr waren wir anfällig für Tore. Dort ist er es sehr strukturiert angegangen.

Nach der aktuellen Statistik war der SV Ludwigsburg in Sachen Gegentoren in der Bundesliga die fünftschlechteste Mannschaft. Außerdem hat die Mannschaft oft Führungen aus der Hand gegeben. Wo besteht Verbesserungspotenzial?

Schulz: Es sind drei Dinge. Zum einem will ich die Disziplin verbessern. Damit meine ich die taktische, aber auch mentale Disziplin. Zweitens ist es unsere Kondition. Wir werden dafür eine ordentliche Saisonvorbereitung ab September mit zweimonatigem Grundausdauertraining machen, also viel Schwimmen und Landtraining. Das dritte ist das Wissen. Ich will technische Basics, die bei einigen Spielern noch nicht sitzen, im Training vermitteln.

Wie sehen die Pläne für die nächste Saison aus. Stehen bereits Ab- oder Neuzugänge fest?

Nagel: Wir führen momentan Gespräche mit Spielern, die wir gerne hätten. Aber es gibt noch nichts Konkretes. Grundsätzlich wollen wir uns für die neue Saison verbessern. Unter die ersten vier Mannschaften in der Pro B zu kommen, wäre das primäre Ziel. Das wird auch vom neuen Kader im August abhängen, den auch Sven Schulz in der neuen Saison übernehmen wird. Schulz: Ich sehe uns auch unter den ersten vier Mannschaften in der nächsten Saison. Natürlich würden wir, wenn wir die Option haben, es auch mit dem Aufstieg in die Pro A versuchen.

In Hinblick auf die individuelle Saison-Leistung: Wer gehört zu den besten sieben Spielern in Ihrer Mannschaft?

Schulz: Josip Katusa, Dario Labavic, Kapitän Adrian Jakovcev, Pavle Vukicevic, Milosav Aleksic, Adam Blank und Filip Zugic.

Fragen von Bojan Mrdja
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige