Deutsche Jugendmeisterschaft
Rostock | 31. Juli 2018

Nachwuchs-Leichtathleten überzeugen in Rostock

Leichtathletin Sharon Enow Abio vom LAZ Ludwigsburg ist deutsche Meisterin über 100-m-Hürden (U 18). Auch ihre Teamkollegin Naemi Benzinger überzeugt im Weitsprung. Marie Weller von der LG Neckar-Enz holt zudem Platz vier über 800 Meter (U 20).

Sharon Enow Abio (LAZ Ludwigsburg).Foto: privat
Sharon Enow Abio (LAZ Ludwigsburg).Foto: privat
Speerwerfer Marius Langjahr von der LG Neckar-Enz bei den deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Rostock.Foto: Görlitz
Speerwerfer Marius Langjahr von der LG Neckar-Enz bei den deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Rostock.Foto: Görlitz

Sharon Enow Abio heißt die neue Deutsche Jugendmeisterin über 100-m-Hürden der weiblichen Jugend U 18. Die junge Mehrkämpferin, die unter dem erfahren Hürdencoach Sven Rees in dieser Saison stabile Zeiten im 13-Sekunden-Bereich abrufen konnte, hinterließ schon in den Vorläufen einen guten Eindruck. Einen Fingerzeig in Richtung Titel richtete sie mit der schnellsten Zeit der Halbfinalläufe mit 14,09 Sekunden bei – 4,1 m/s Gegenwind – an ihre Konkurrentinnen. Im Finale spielte sie ihre Sprintstärke bei erneut ordentlichem Gegenwind (-1,8) aus und lief in 13,80 Sekunden überzeugend zum DM-Titel.

Auch im Weitsprungwettbewerb zählte Sherman Enow Abio zu den Medaillenanwärterinnen. Die Windlotterie wurde ihr allerdings zum Verhängnis: Mit drei missglückten Sprüngen verpasste sie den Finaleinzug. Besser zurecht kam Naemi Benzinger im Weitsprungwettbewerb der U 20. Trotz böigem Wind sprang sie auf 5,81 Meter und legte damit den Grundstein für das Finale der besten acht. In ihrem fünftem Versuch segelte sie mit 5,93 Meter zu einer neuen persönlichen Bestweite und auf den siebten Platz.

Ebenfalls zufrieden war Charlotte Römer im 1500m Hindernisrennen der U 18. Sie lief mit einem beherzten Spurt in der letzten Runde in 5:02,37 Minuten auch auf Rang sieben – genau so wie das Staffelquartett der weiblichen U 20. In der Besetzung Lydia Krautt, Sharon Enow Abio, Elisa Lechleitner und Naemi Benzinger gelang im Vorlauf mit guten Wechseln in 47,55 Sekunden die sechstbeste Zeit. Im A-Finale konnten sich die vier Mädels auf 47,51 Sekunden steigern und kamen als siebte ins Ziel.

Auch das Staffelteam der U 18-Mädchen legte einen guten Auftritt hin. Mit der erst 15-jährigen Startläuferin Aileen Kuhn sowie Saphira Steil, Taisha Bader und Leonie Maginot verpasste man mit der Saisonbestzeit von 49,11 Sekunden nur knapp den Sprung unter die besten acht Teams. Im B-Finale freute sich das LAZ-Team nach 48,86 Sekunden als Sieger des „kleinen“ Finals über die insgesamt sechstschnellste Zeit. Mit der Weite von 46,08 Metern schrammte auch Diskuswerfer Robin Vrbek im Wettbewerb der U 18-Jungen knapp am Finale vorbei und belegte Rang zehn.

In guter Verfassung präsentierte sich auch die LG Neckar-Enz Die Staffel um Klara Brosi (VfL Gemmrigheim), Emma Sieder (TSV Bönnigheim), Selina Mahl (VfL Gemmrigheim) und Tabea Tempel (TSV Bietigheim) zog zuvor mit neuem LG-Rekord in 49,13 Sekunden ins B-Finale ein. In diesem steigerten sie sich auf 49,10 Sekunden, was für Platz zwei reichte. Melanie Böhm (Spvgg. Besigheim) versuchte über 400-m-Hürden der U 20 kurz nach ihrer Bänderverletzung das Finale zu erreichen. Doch ihre 64,45 Sekunden reichten nicht für den Endlauf. Auch bei Jonte Fischer (VfL Gemmrigheim) war die Vorschlussrunde über 800 Meter die Endstation (U 20). In 1:55,35 Minuten verpasste er das Finale.

Besser glückte es Marie Weller (TSV Bietigheim) ebenfalls über die doppelte Stadionrunde. Sie setzte sich so weit vom Rest des Felds ab, so dass sie souverän unter den drei sicher fürs Finale qualifizierten lag. Dort kam sie im harten Endspurt mit 2:13,06 Minuten auf einen beachtlichen vierten Rang der U 20.

Speerwerfer Marius Langjahr (TSV Bönnigheim) erwischte einen sehr geglückten Wurf auf 58,53 Meter, erreichte überraschend das Finale und holte Platz sieben. (lin/mg)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige