Logo

Basketball

Ludwigsburger gehen auf Klassenfahrt nach Avellino

In der Basketball Champions League beginnt mit dem neunten Spieltag die heiße Phase im Kampf um die Qualifikation für das Achtelfinale. Die MHP-Riesen Ludwigsburg benötigen ein rechnerisches Wunder, um sich noch unter die besten vier Teams der Gruppe A zu schieben.

Lukas Herzog wird in Avellino im Aufgebot der Riesen stehen. Foto: Baumann
Lukas Herzog wird in Avellino im Aufgebot der Riesen stehen. Foto: Baumann

LudwigsBurg. „Es gibt noch eine Chance, aber unser Fokus liegt ganz klar auf der BBL“, sagte Trainer John Patrick am Tag vor der Abreise nach Neapel. Aus der Metropole am Fuße des Vesuvs fuhr der Riesen-Tross gestern mit dem Bus ins rund 60 Kilometer östlich gelegene Avellino mit dem Bus.

Im Palasport Giacomo Del Mauro wollen sich die Ludwigsburger heute (20.30 Uhr) gegen Sidigas Avellino für die schmerzliche Hinspielniederlage (77:96) revanchieren und gleichzeitig ihre letzte Chance wahren, noch unter die besten vier Teams der Gruppe A vorzurücken. Aus den sechs verbleibenden Parteien müssten rechnerisch mindestens vier, wenn nicht gar fünf Siege her, um im Kampf um das Achtelfinale noch ein Wörtchen mitreden zu können. In allen anderen Fällen könnten die Schwaben, momentan mit zehn Punkten das Schlusslicht der Gruppe A, nur noch die Plätze fünf oder sechs erreichen – die würden allerdings die Achtelfinalteilnahme im niedrigeren Fiba Europe Cup sichern.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Karim Jallow (Innenbandanriss) sind die Riesen mehr den je auf ihre Nachwuchs- und Aushilfskräfte angewiesen. „Wir haben genug deutsche Spieler“, sagte Patrick mit Blick auf Christian von Fintel, der bereits gegen Crailsheim mehr als zehn Minuten Einsatzzeit bekam. Shootingstar Quirin Emanga Noupoue (18) wird in Avellino ebenso dabei sein wie Lukas Herzog, der in den vergangenen Wochen in der Regionalliga und in der NBBL eine solide Leistung ablieferte.

Von der Schulbank nach Italien

Anders als der 16-jährige Ariel Hukporti, der zu Hause die Schulbank drücken muss, wurde der 17-jährige Herzog wie schon für das Auswärtsspiel bei BC Nizhny Nowgorod vom Otto-Hahn-Gymnasium kurzfristig freigestellt. Auch Routinier David McCray ist nach mehr als sechswöchiger Verletzungspause wieder an Bord und könnte zum Einsatz kommen.

Wie die Riesen sind auch die Italiener unter Zugzwang: Avellino verlor zum Leidwesen der eigenen Fans die letzten beiden Champions-League-Duelle gegen Ventspils (74:88) und Nizhy Novgorod (71:92).

Autor: