Logo

Basketball-Bundesliga

MHP-Riesen Ludwigsburg kehren bei medi Bayreuth direkt in Erfolgsspur zurück

Dank einer souveränen Leistung haben die MHP-Riesen Ludwigsburg ihr Auswärtsspiel bei medi Bayreuth mit 93:87 gewonnen. Bereits am Sonntag muss der Basketball-Bundesligist erneut ran.

Jordan Hulls. Foto: Eibner
Jordan Hulls. Foto: Eibner

Ludwigsburg. Erst am Dienstag waren die MHP-Riesen Ludwigsburg bei s.Oliver Würzburg im Einsatz und unterlagen mit 86:92. Angesichts des derzeit straffen Programms des Basketball-Bundesligisten macht kaum jemand dem Team einen Vorwurf. Dennoch setzten die Ludwigsburger gestern Abend alles daran, im Duell mit medi Bayreuth Wiedergutmachung zu leisten. Mit einer fast durchgängig konzentrierten Leistung kamen die Riesen so zu einem 93:87-Auswärtserfolg. „Heute wollten wir einen besseren Job machen“, sagte der mit 23 Punkten überragende Justin Simon.

Job besser erledigt

Und diesen besseren Job erledigten die Gäste von Beginn an. Eben Simon traf in der achten Minute zur 21:12-Führung für die Ludwigsburger. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs erhöhte der zuletzt geschonte Jordan Hulls mit seinem bereits dritten Dreier zum 24:16, Jonathan Bähre legte zum 26:16 nach.

Auch bis zur Halbzeit gab Ludwigsburg den Ton an und dominierte das Spiel. Coach John Patrick hatte auf Center Ethan Happ verzichtet und ließ über weite Strecken mit einer kleinen Aufstellung spielen, oft mit Yorman Polas Bartolo unter dem Korb. Das ergab einen Nachteil bei den Rebounds, zwang die nach elf Niederlagen in Serie ohnehin verunsicherten Bayreuther aber zu vielen Ballverlusten. Kurz vor der Halbzeit trafen Bartolo aus der Distanz und Johannes Patrick zum 50:36, ehe Bayreuth bis zur Pause auf 50:39 verkürzte.

Ludwigsburger Foulprobleme

In der zweiten Hälfte bekamen Hulls, Bähre, Bartolo und Wobo zeitweise Foulprobleme. Bayreuth zeigte Moral und kämpfte sich bis auf 56:64 zurück. Doch bevor es für Ludwigsburg wirklich gefährlich wurde, schlugen die Riesen zu. So auch im Schlussviertel. Sechs Minuten vor Schluss traf Bayreuth zum 83:70, James Woodard antwortete direkt. Danach wurde es nicht mehr gefährlich. „Am Ende haben wir ein wenig die Konzentration verloren. Dass wir aber zwei Minuten vor dem Ende mit 15 Punkten in Führung lagen, ist eine gute Reaktion meiner Mannschaft“, war auch Patrick zufrieden. Bereits am Sonntag kommt Oldenburg in die MHP-Arena.

Autor: