Logo

Radebaugh stiehlt Ex-Riese Klassen die Show

Ludwigsburger Guard trumpft mit 25 Punkten auf und führt seine Mannschaft zum 91:80-Auswärtssieg in Braunschweig

Spieler des Spiels: Jonah Radebaugh kommt gegen Braunschweig auf 25 Punkte. Foto: Eibner
Spieler des Spiels: Jonah Radebaugh kommt gegen Braunschweig auf 25 Punkte. Foto: Eibner

Braunschweig. Ein aktueller Ludwigsburger hat einem ehemaligen Ludwigsburger in der Basketball-Bundesliga die Show gestohlen: Jonah Radebaugh führte seine MHP-Riesen Ludwigsburg bei den Löwen Braunschweig mit 25 Punkten zum 91:80-Auswärtssieg und übertrumpfte sogar den besten Löwen Owen Klassen, der in der Saison 2018/19 noch selbst das Riesen-Trikot getragen hatte.

Die Ludwigsburger legten stark los, gingen dank eines wilden Dreiers von Jordan Hulls früh mit 14:8 in Führung. Doch angeführt vom starken Center Klassen, der alleine im ersten Viertel zehn Punkte machte, blieb Braunschweig lange auf Tuchfühlung. Dreier von Jacob Patrick und Radebaugh brachten Mitte des zweiten Viertels beim 40:27 die bis dahin höchste Führung, die bis zur Halbzeit jedoch auf sieben Punkte schrumpfte (42:35).

Braunschweig profitierte indes von den Foulproblemen der Ludwigsburger. Besonders unter dem Korb taten sich die Riesen schwer, Jonas Wohlfarth-Bottermann musste früh mit zu vielen Fouls auf die Bank. „Wir haben uns in der Defensive gut gegenseitig geholfen“, sagte Radebaugh nach Spielende über das Spiel der Riesen mit einer kleineren Aufstellung und Routinier Tremmell Darden als Aushilfscenter. „Wir haben manchmal sehr gut verteidigt, hatten aber Probleme mit Owen. Er war dominant“, sagte Riesen-Trainer John Patrick über seinen Ex-Spieler Klassen, den die Löwen immer wieder unter dem Korb suchten.

Dank Klassen wurde es im Schlussabschnitt noch einmalspannend. Zwar sah es nach einem spektakulären Dunk von Radebaugh, der einen verfehlten Korbleger von Jacob Patrick direkt zurück in den Ring stopfte, nach einem ungefährdeten Sieg für die Gäste aus (74:62). Doch das junge Braunschweiger Team kämpfte sich noch einmal zurück, kam sogar durch einen Dreier von David Krämer auf sechs Zähler heran. Für Ernüchterung bei den meisten der insgesamt 2111 Zuschauern in Braunschweig sorgte dann Routinier Tremmell Darden. Per Dreier stellte er auf 85:76 und entschied damit die Partie. „Ludwigsburg hat heute einige wichtige Dreier getroffen“, sagte Löwen-Trainer Jesus Ramirez nach der Partie.

Durch ihren fünften Sieg im achten Spiel rückten die Riesen zurück in die Play-off-Ränge. Braunschweig bleibt mit weiterhin nur zwei Siegen knapp vor der Abstiegszone.

Autor: