Logo

Fußball

Aufstieg steht fest: Der FV Kirchheim spielt wieder in der A3

Titelgewinn auf dem Sofa: Der SV Iptingen II hat am Donnerstagnachmittag das für Sonntag angesetzte Punktspiel gegen den FV Kirchheim abgesagt. Damit stehen die Fußballer des FVK als Meister der Kreisliga B7 und Aufsteiger in die Kreisliga A3 fest.

„Natürlich wäre es schöner gewesen, auf dem Platz Meister zu werden. Aber Hauptsache, das Ding ist durch“: Kapitän Lukas Langer.
„Natürlich wäre es schöner gewesen, auf dem Platz Meister zu werden. Aber Hauptsache, das Ding ist durch“: Kapitän Lukas Langer.

Kirchheim. Obwohl die Kirchheimer mit nur drei Unentschieden und keiner einzigen Niederlage eine überragende Saison spielten, war der Meisterschaftskampf bis zum Schluss spannend. Die Blau-Weißen hielten am Pfingstmontag den Verfolger SGM Riexingen II am vorletzten Spieltag mit einem 3:3 auf Distanz und hätten nun gegen Iptingen II eigentlich noch einen Punkt benötigt, um sich den Titel zu sichern (wir berichteten). Doch durch die Absage des SV wird die Partie mit 3:0 für Kirchheim gewertet. Damit kehrt der FVK nach fünf Jahren in seine angestammte Spielklasse zurück. Seit dem Zweiten Weltkrieg absolvierten die Kirchheimer bisher 47 Spielzeiten in der Kreisliga A.

Gut Ding will Weile haben

„Wir haben im Jahr 2016 einen großen Umbruch eingeleitet und den Abstieg dabei in Kauf genommen. Ziel war es, eine nachhaltig erfolgreiche Mannschaft aus eigenen Jugendspielern zu formen, die sich auch im Verein engagiert. Das hat eben mehr Zeit gebraucht, aber jetzt ist uns der Aufstieg endlich gelungen“, sagte FVK-Vorstandsmitglied Thomas Schober. „Ein großes Kompliment an das Trainerteam Bernd Frey und Daniel Linder sowie die Mannschaft.“

Nach dem Abstieg gehörte der FV Kirchheim in jedem Jahr zu den Spitzenteams, scheiterte aber an der Rückkehr. Zweimal machte dabei der Saisonabbruch aufgrund der Coronapandemie den Kirchheimern einen Strich durch die Aufstiegsrechnung. Seit Dezember 2019 hat der FVK kein Meisterschaftsspiel mehr verloren.

„Das Team hat über die vergangenen Monate bewiesen, dass wir in der Kreisliga B nichts verloren haben. Auch die guten Ergebnisse der zweiten Mannschaft haben gezeigt, dass wir viele tolle Spieler im Kader haben“, lobte Trainer Frey sein Team.

Nur zehn Gegentore kassiert

Mit einem Torverhältnis von 129:10 steht Kirchheim an der Tabellenspitze und hatte lange mit Riexingen II und Bissingen zu kämpfen, die beide ebenfalls eine starke Saison hinter sich haben. „Wir haben wirklich lange gekämpft und sind jetzt einfach nur froh“, sagte Mannschaftskapitän und Sponsoring-Teamleiter Lukas Langer. „Natürlich wäre es schöner gewesen, auf dem Platz Meister zu werden. Aber Hauptsache, das Ding ist durch.“

Zur Freude des FV Kirchheim wurden vor wenigen Wochen auch die von Co-Trainer Daniel Linder und Ioannis Zounzouras gecoachten A-Jugendlichen Meister, von denen drei Spieler bereits erste Erfahrungen in der ersten Mannschaft sammeln durften. „Zwei Meistertitel in einer Spielzeit, das kommt nicht alle Tage vor“, freute sich Linder. „Aber das zeigt, dass unser Konzept aufgeht. Jetzt müssen wir uns aber auf die Kreisliga A vorbereiten, weil dort wird es deutlich schwieriger.“ (red)