Logo

Fußball-Oberliga

Bissingen gibt Sieg aus der Hand

Der FSV 08 Bissingen hat am gestrigen Abend in der Fußball-Oberliga buchstäblich in letzter Sekunde gegen den FC 08 Villingen den Sieg aus der Hand gegeben und musste sich mit einem 3:3 (1:0)-Unentschieden begnügen.

Villingens Flamur Berisha (links) zieht Bissingens Sebastian Gleißner (r.) davon. Foto: Baumann
Villingens Flamur Berisha (links) zieht Bissingens Sebastian Gleißner (r.) davon. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. „Bis zum 2:0 hatten wir das Spiel voll in Griff, innerhalb von acht Minuten haben wir es aus der Hand gegeben. Wir sind zurückgekommen und haben es nicht konsequent zu Ende gespielt. Das ist bitter“, ärgerte sich Bissingens Coach Alfonso Garcia.

Dabei stand die Partie auf der Kippe. Aufgrund des Dauerregens stand der Rasenplatz eine Stunde vor dem Anpfiff unter Wasser und Schiedsrichter Roy Dingler hätte es unter diesen Voraussetzungen beinahe nicht angepfiffen. Die Spieler mussten sich auf dem benachbarten Kunstrasenplatz aufwärmen.

Eine erste unliebsame Erfahrung auf dem zu Beginn glitschigen Untergrund musste Gästetorwart Andrea Hoxha bei einem Ausflug aus seinem Strafraum machen. Von seinem Ausrutscher konnte Marius Kunde jedoch kein Kapital schlagen (3.). Wenig später ging eine Direktabnahme von Simon Lindner nach einer bereits abgewehrten über das Tor (7.).

Die Bissinger hatten mehr Spielanteile, taten sich zunächst aber schwer klare Chancen herauszuspielen. Villingen versuchte, mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Einen Flachschuss von Flamur Berisha lenkte FSV-Schlussmann Sven Burkhardt zur Ecke ab (21.). Auf der Gegenseite ließ Hoxha einen strammen Distanzschuss von Lindner prallen, beim anschließenden Abpraller konnte Sebastian Gleißner den Torwart nicht überwinden (27.). Bissingen war am Drücker und im Anschluss an einen Eckball erzielte Kunde mit einem herrlichen Volleyschuss das 1:0 (35.).

In der zweiten Spielhälfte nahm die Begegnung dann richtig Fährt auf. Lindner wurde von Leo Benz im Strafraum von den Beinen geholt, der Schiedsrichter ließ weiterspielen und in der folgenden Aktion köpfte Alexander Götz das 2:0 (47.). Aus dem Nichts vollendete Volkan Bak eine Hereingabe von Gianluca Serpa zum 2:1 (57.). Der FSV verlor völlig den Faden und musste durch Berisha den Ausgleich hinnehmen (64.). Kurz danach traf Mauro Chiurazzi aus spitzem Winkel den Außenpfosten (68.).

Die Bissinger kämpften sich zurück in die Partie. Nach einem schnellen Angriff über den Flügel erzielte Gleißner das 3:2 (78.). Innerhalb weniger Sekunden verpasste Kunde zweimal die Vorentscheidung (83.). Villingen warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und erzielte nach verlängerten Flanke mit der letzten Aktion des Spiels durch Bak den 3:3-Endstand (90.+2).

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Haile, Reich, Ngo, Schmelzle (65. Williams) – Gorgoglione (69. Milchraum), Toth, Gleißner (85. Sarak), Lindner – Kunde, Götz (90. Rienhardt).

Tore: 1:0 Kunde (35.), 2:0 Götz (47.), 2:1 Serpa (57.), 2:2 Berisha (64.), 3:2 Gleißner (78.),3:3 Bak (90.+2).

Schiedsrichter: Roy Dingler (Birkenfeld). – Zuschauer: 250.

Autor: