Logo

Siegreiche Spitzenteams
Defensive des FC Marbach hält erneut – TSV Münchingen grüßt von der Bezirksliga-Spitze

Björn Rewitzers Marbacher sind gegen Lomersheim und Maximilian Stadler (unten) obenauf. Foto: Baumann
Björn Rewitzers Marbacher sind gegen Lomersheim und Maximilian Stadler (unten) obenauf. Foto: Baumann
Der FC Marbach zehrt weiter von seiner starken Verteidigung – TSV Münchingen feiert dagegen ein Schützenfest gegen den FV Löchgau II

Ludwigsburg. Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga hielt Aufsteiger FC Marbach auch Phönix Lomersheim mit 1:0 nieder und rückte auf den zweiten Rang vor. Punktgleicher Spitzenreiter ist nach einem 7:4-Torfestival gegen den FV Löchgau II der TSV Münchingen.

TSV Münchingen – FV Löchgau II 7:4. Wie der Trainer des Tabellenführers klang Münchingens Coach Ahmet Yenisen nach dem Abpfiff nicht gerade: „Über die vier Gegentore müssen wir reden, denn wir haben den Gegner fahrlässig eingeladen“, kritisierte er, denn sein Team hatte 2:0- und 4:2-Führungen aus der Hand gegeben. Mann des Tages war aber Yenisens Bruder Fatih. Der 39-jährige Routinier erzielte fünf Treffer und schraubte sein Torkonto nach fünf Spieltagen auf nun bereits 12. Benjamin Hamann und Michael Koch trafen zudem für den TSV. Für die FVL-Zweite waren bei seinem Comeback Patrick Müller, der bis zum Juni Interimscoach des SV Kornwestheim war, per Doppelpack sowie Emmanuel Apler und Philipp Maginot erfolgreich.

FC Marbach – Phönix Lomersheim 1:0. „Ein hochverdienter Sieg. Das kann auch 5:0 für uns ausgehen“, freute sich Marbachs Trainer Matteo Battista. Erneut blieb der FC ohne Gegentor und Battista stellte heraus: „Fantastisch, wie meine Mannschaft gegen den Ball gearbeitet hat.“ Auf der anderen Seite ließ man vor allem in Gestalt von Angelo de Capua etliche Hochkaräter aus. Vielleicht wollte der FC-Torjäger die Aufmerksamkeit aber seinem Bruder überlassen, denn Luca de Capua sorgte für das Tor des Tages.

FSV 08 Bietigheim-Bissingen II – SV Kornwestheim 2:5. Im Duell zweier Mitfavoriten setzte sich der SVK überraschend deutlich durch. Nach 48 Minuten hieß es 0:4, ehe die Bissinger doch noch im Spiel ankamen und durch Nico Antoni und Joshua Osita King verkürzten. „Danach hat es mich schon Nerven gekostet“, gestand SVK-Coach Markus Koch: „Unserer größere Erfahrung hat heute eine gewisse Rolle gespielt.“ Zweimal Nico Schürmann, Stefano Nicolazzo und Pirmin Löffler schossen das 4:0 heraus. Den Deckel machte David Ibeazor drauf.

GSV Pleidelsheim – TV Pflugfelden 2:3. „Meine Mannschaft hat sich extrem geärgert, dass wir auf einem Rasen mit viel zu hohen Gras spielen mussten. Das hat die Jungs heute motiviert“, erklärte TVP-Trainer Rico Scheurich. Lange Bälle prägten das Spiel, in dem Patrick Sirch beide GSV-Tore gelangen. Für den TVP waren Dimi Karagiannis, Asilhan Yildiz und Ahmet Köle erfolgreich.

SV Gebersheim – TV Aldingen 2:3, Spvgg Warmbronn – TSV 1899 Benningen 0:3. Jeweils den zweiten Sieg in Folge verbuchten der TVA und auch die Benninger. Für den TVA trafen Robin Kunz, Dominik Hoffmann und Julian Sellner. Für Benningen hießen die Torschützen Patrick Flamm (2) und Moritz Rath.

SV Perouse – AKV Ludwigsburg 2:0. Dagegen tut sich der AKV nach wie vor schwer, in der neuen Saison anzukommen und unterlag beim zuvor noch punktlosen Schlusslicht in Perouse.

SV Leonberg/Eltingen – Drita Kosova Kornwestheim 2:3. Eine Familienangelegenheit war das Toreschießen beim Drita-Sieg: Es trafen Valmir, Spetim und Muhammet Muzliukaj.