Logo

Dem SVK gelingt ein souveräner Derbysieg

Kornwestheim besiegt 07 Ludwigsburg am ersten Bezirksliga-Spieltag mit 3:0 – Aldingen schlägt Croatia

350_0900_20071_Bau_20180812_AK_054.jpg
Alles im Griff: Lars Greinert (SV Salamander Kornwestheim, blau) stoppt Ludwigsburgs Alessandro Di Perna.Foto: Baumann

Ludwigsburg. An die Spitze hat sich am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga der SV Kornwestheim gesetzt.

Gegen das Rumpfteam der SpVgg 07 Ludwigsburg gewann Kornwestheim mit 3:0. Gestolpert ist dagegen Mitfavorit Croatia Bietigheim, der beim TV Aldingen 2:3 unterlag.

SV Kornwestheim – SpVgg 07 Ludwigsburg 3:0. – Nur 10 der 22 Kaderspieler standen 07-Trainer Toni Carneiro im Duell mit Mitabsteiger und Meisterschaftsfavorit Kornwestheim zur Verfügung, daher befand er nach der verdienten Niederlage: „Wir haben uns im Rahmen des Möglichen gut verkauft und müssen das sportlich sehen. Für uns geht die Saison erst in zwei bis drei Wochen richtig los, wenn wir vollzählig sind.“

Dabei trifft 07 in den kommenden zwei Wochen auf die SGM Riexingen, den SV Leonberg/Eltingen und den SV Pattonville – allesamt Gegner, gegen die 07 eigentlich Punkte holen muss, um nicht früh unter Druck zu geraten.

Dominik Janzer brachte den SVK nach einer Viertelstunde in Front und besorgte in der Schlussminute auch den Endstand. Kurz nach der Halbzeit traf zudem Nico Schürmann. „Ein souveräner Auftritt. Aber wir müssen den Sack früher zumachen“, kommentierte SVK-Trainer Sascha Becker den deutlichen Derbysieg.

TV Aldingen – Croatia Bietigheim 3:2. – Drei Tore seines Youngsters Laurin Stütz bescherten dem TV Aldingen den überraschenden Dreier. Dennoch wollte Aldingens sportlicher Leiter Yannick Grauer den Torschützen nicht herausheben und lobte nach dem überraschenden Sieg das gesamte Team. „Er hat das stark gemacht, aber letztlich war unsere geschlossene Mannschaftsleistung ausschlaggebend“, sagte er.

Croatia-Trainer George Carter haderte hinterher vor allem mit der Chancenverwertung seines ebenfalls als Meisterkandidaten gehandelten Teams und sprach von „drei dummen Gegentoren“.

Für Croatia trafen die beiden Routiniers Mario Teutsch und Gino Russo.

TSV Schwieberdingen – FSV 08 Bissingen II 2:2. – Ein spätes Tor des erfahrenen Dima Schurichin rettete der 08-Zweiten den glücklichen Punkt beim amtierenden Bezirkspokalsieger.

„Für uns ist dieses Remis zu wenig“, befand dagegen der enttäuschte TSV-Coach Jens Eng, dessen Elf ab der 30. Spielminute dominierte und durch Timo Hufnagel sowie Daniel Krämer zweimal führte.

Marco Rienhardt hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Beobachtet und gefilmt wurde der TSV von Scouts des Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, der vor dem Duell am Mittwoch im württembergischen Verbandspokal offenbar trotz des deutlichen Ligaunterschiedes vorbereitet sein möchte.

SV Pattonville – TSV Höfingen 1:2. – „Nicht Höfingen hat das Spiel gewonnen, sondern wir haben es verloren und heute Lehrgeld bezahlt“, fasste SVP-Trainer Andreas Eschenbach nach dem Bezirksligadebüt des Aufsteigers zusammen, der trotz klarem Chancenplus leer ausging. Nur Murat Cicek traf für den SV Pattonville.

SV Leonberg/Eltingen – FV Löchgau II 2:2. – Löchgaus Zugang Ousman Jammeh und Philipp Heinerich hatten Löchgau zwar schon nach 12 Minuten mit 2:0 in Führung gebracht, dochnach zwei Gegentoren hatte bereits zur Halbzeit das Endresultat Bestand.

SGM Riexingen – SKV Rutesheim II 1:1. – Nach ausgeglichener erster Hälfte übernahm die SGM als Heimmannschaft das Kommando und kam schließlich folgerichtig durch Marco Kolder zur hochverdienten Führung (73.).

„Nach der Pause haben wir eigentlich auf ein Tor gespielt, doch dann reicht dem Gegner eine einzige Aktion“, ärgerte sich SGM-Coach Karl Macionczyk über das späte 1:1 in der Nachspielzeit.