Logo

Fehlzeiten durchkreuzen Kochs Vorstellungen

Nach durchwachsener Vorbereitung tritt der VfB in der Fußball-Verbandsliga in Sindelfingen an – Löchgau in Albstadt zu Gast

Markus Koch.Foto: Baumann
Markus Koch. Foto: Baumann

Remseck/Löchgau. . Mit Reisen beginnt das Unternehmen Klassenverbleib am Samstag für die Fußball-Verbandsligisten VfB Neckarrems und FV Löchgau: Der VfB gastiert beim VfL Sindelfingen, der FVL beim punktgleichen FC 07 Albstadt.

„Wo wir genau stehen, wissen wir nicht“, gesteht Trainer Markus Koch vom VfB Neckarrems vor dem Gastspiel beim Tabellenvierten in Sindelfingen. Viele krankheits-, urlaubs- und berufsbedingte Fehlzeiten durchkreuzten in den letzten Wochen seine Vorstellung einer vernünftigen Vorbereitung, doch mit dieser Klage steht Koch unter seinen Trainerkollegen nicht alleine. „Ich habe mich gerade im Internet über die Sindelfinger informiert und sie scheinen nahezu die gleichen Probleme wie wir zu haben“, erzählt er. Immerhin, so der Coach weiter, sei die Grippewelle in seinem Team inzwischen abgeebbt. Nur „bedingt aussagekräftig“ waren in Kochs Augen die Vorbereitungsspiele.

So habe seine Mannschaft beim Sieg gegen Oberligist Normannia Gmünd und auch phasenweise gegen den klassentieferen TV Oeffingen überzeugt.

„Dagegen war unser Auftritt beim 1:3 in Rutesheim letzte Woche ernüchternd. Damit sollte aber jedem klar geworden sein, wie sehr wir uns für den Klassenerhalt strecken müssen“, hofft er auf einen Lerneffekt bei seinen Akteuren, die vom Relegationsplatz aus die zweite Saisonhälfte in Angriff nehmen. Noch länger fehlen wird dem VfB sein etatmäßiger Rechtsverteidiger Yannick Bartmann, der an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt ist. Fraglich ist in Sindelfingen zudem das Mitwirken von Abwehrhüne Pero Mamic, den es am Knie zwickt.

Gleich mit einem Sechs-Punkte-Spiel startet der FV Löchgau. Gegner FC 07 Albstadt liegt punktgleich mit dem FVL auf einem Abstiegsrang – eine Niederlage würde folglich doppelt schmerzen. Auch FVL-Coach Thomas Herbst kann ein Lied von zahlreichen Fehlzeiten in der absolvierten Vorbereitung singen, spricht aber auch von „vielen positiven Dingen“. Dreimal testete man gegen Oberligisten und blieb dabei ungeschlagen. „Das war richtig gut“, lobt Herbst und sieht sein Team vor allem in puncto Torgefährlichkeit im Aufwind. Vor seinem Debüt im FVL-Trikot steht morgen in Albstadt Winterneuzugang Tyrone Reyinger.

Fehlen wird auf jeden Fall Gianluca Gioia, der mit Mittelfußbruch länger ausfällt. In Sicht ist dagegen das Comeback von Stammkeeper Markus Brasch,

Autor: