Logo

Fußball-Oberliga
Fußball-Oberligist FSV 08 Bietigheim-Bissingen stellt sich neu auf

Flugeinlage: Bissingens Adrian Heinle (links) im Testspiel gegen Normannia Gmünd (rechts Calvin Körner.Foto: Baumann
Flugeinlage: Bissingens Adrian Heinle (links) im Testspiel gegen Normannia Gmünd (rechts Calvin Körner.Foto: Baumann
Mit elf externen Neuzugängen hat der FSV 08 Bietigheim-Bissingen Anfang Juli mit seiner Vorbereitung auf die kommende Saison in der Oberliga Baden-Württemberg begonnen.

Bietigheim-Bissingen. Nach dem Aufstieg des SGV Freiberg in die Regionalliga Südwest sind die Nullachter der einzige verbliebene Vertreter des Landkreises. Der FSV wird nach dem enttäuschenden zehnten Platz in der abgelaufenen Runde mit einem rundum erneuerten Team an den Start gehen. Gleich 14 größtenteils langjährige Spieler haben den Verein verlassen. „Die Mannschaft ist über die Jahre zusammengeblieben, da war es Zeit gewisse Dinge zu ändern und ein Umbruch nicht vermeidbar“, meint FSV-Trainer Markus Lang.

Mit dem 39-jährigen Rückkehrer Sven Burkhardt, Kevin Ikpide, Jonathan Zinram und den Gebrüdern Steven und Justin Keklik kamen fünf Spieler vom Nachbarn aus Freiberg. Noch ein weiteres Brüderpaar wird künftig das 08-Trikot tragen. Während Mittelstürmer Lukas Böhm zuletzt für den Ligarivalen 1. CfR Pforzheim kickte, kam sein jüngerer Bruder Niklas vom nordbadischen Verbandsligisten Spvgg Neckarelz, bei dem er als Außenverteidiger und Kapitän fungierte.

Neu im Kader sind auch Andre Sirianni (Calcio Leinfelden-Echterdingen), Ferdinand Schmidt (SV Böblingen), Nesreddine Kenniche (VfB Neckarrems) und Wissem Aouadi (NK Croatia Bietigheim). Von der eigenen U19 rückt Daniel Frimpong auf, der in der Rückrunde schon auf fünf Einsätze kam und dabei zwei Treffer beisteuerte. Als dritter Torhüter wurde Magnus Schüler von der zweiten Mannschaft hochgezogen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Zusammenstellung“, meint Lang.

Ein Linksfuß für den Flügel soll noch geholt werden. Eine im Raum stehende Rückkehr von Simon Lindner hat sich zerschlagen. „Wir haben eine ganz tolle Stimmung auf dem Platz, das frische Blut tut uns gut“, sagt der Coach. Da die Spieler im Vorfeld auch aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit von ihm individuelle Pläne erhalten haben, befindet sich sein Team schon mittendrin, die Abläufe einzustudieren. Im traditionellen Trainingslager am österreichischen Walchsee unter Profi-Bedingungen in der kommenden Woche soll am taktischen Feinschliff gearbeitet werden.

Momentan laborieren Schmidt an einer Entzündung im Knie und Ikpide an einer Schambeinentzündung. Beide sollen aber bald wieder fit sein. „Das Trainingslager ist hervorragend geeignet uns besser kennenzulernen und zusammenzuwachsen. Wir werden länger brauchen um in den Rhythmus zu kommen, sind aber konkurrenzfähig“, betont Lang. Direkt nach der Rückkehr steht für den FSV im WFV-Pokal gegen den Verbandsligisten Schwäbisch Hall das erste Pflichtspiel auf dem Programm.

Saisonstart am 5. August gegen Reutlingen

Zum Saisonauftakt empfangen die Nullachter am 5. August den SSV Reutlingen, danach folgen die beiden Schwergewichte Sonnenhof Großaspach und die Stuttgarter Kickers. „Lieber spiele ich jetzt schon gegen solche Mannschaften, bevor bei ihnen die Automatismen greifen“, erklärt der Übungsleiter.

Das erste Vorbereitungsspiel gegen den Verbandsligisten 1. FC Normannia Gmünd ging mit 0:2 verloren. Damit der Großteil der Spieler möglichst über die kompletten 90 Minuten zum Einsatz kommen, standen am Mittwoch gegen den VfB Eppingen (5:0) und am Donnerstag beim SKV Rutesheim (19 Uhr) weitere Tests an.