Logo

Fußball-Oberliga

Gehrmann entscheidet sich für weiteres Jahr in Freiberg

Die Frage, ob er bleibt oder geht, beschäftigte den SGV Freiberg seit Wochen. Rechtzeitig vor Ostern hat Ramon Gehrmann nun seine Entscheidung kundgetan: Der Coach bleibt dem Oberligisten für ein weiteres Jahr erhalten.

350_0900_18826_COSPspor_gehrmann.jpg
Bleibt dem SGV Freiberg erhalten: Ramon Gehrmann. Foto: Baumann

Freiberg. Zweimal führte Gehrmann den SGV aus der Verbandsliga zurück in die Oberliga. Den zum Saisonende auslaufenden Vertrag hat der 43-jährige Fußballlehrer nun nach einer Bedenkzeit um ein weiteres Jahr verlängert. „Das ist ein positives Signal an das gesamte Team, auch die laufende Oberligasaison – mit Chancen auf den Relegationsplatz und im WFV-Verbandspokal – zu krönen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

In einem Verfolgerduell gastiert der Tabellenzweite heute Abend beim Fünften FC Nöttingen. Der Anpfiff im schmucken Panoramastadion erfolgt um 19 Uhr. „Es heißt eigentlich immer, die Tabelle lügt nicht. Wenn so viele Nachholspiele ausstehen, dann ist es schon so, dass die Tabelle lügt. Vielleicht sieht man sich besser, als man ist“, erklärte Gehrmann. Trotz des jüngsten 4:2-Erfolgs gegen den 1. Göppinger SV war er mit dem Auftritt seines Teams nicht zufrieden. „Wir müssen uns in Nöttingen deutlich steigern. Ich bin überzeugt, dass wir aus der Lethargie herauskommen“, so Gehrmann.

FCN zu Hause eine Macht

Der FCN legte nach dem Abstieg aus der Regionalliga einen glänzenden Saisonstart hin und wurde erst von den Freibergern im Hinspiel (0:4) gestoppt. Zu Hause ist das Team eine Macht und hat erst einmal verloren. Der 1:0-Sieg beim SV Oberachern wurde allerdings teuer erkauft. Für den ehemaligen Freiberger Michael Schürg (10 Treffer) ist die Saison nach einem Mittelhandbruch vermutlich gelaufen.

Bis auf Sven Schimmel (Außenbandriss) kann Gehrmann wohl aus dem Vollen schöpfen. Patrick Fossi hat seine Rotsperre abgesessen und kehrt wie auch Kapitän Steven Körner wieder zurück. Dagegen trainierte Marco Pischorn am Montag wegen Rückenproblemen nicht mit. „Wir trainieren gerade auf Rasen und können gut gerüstet in das Spiel gehen“, sagte Gehrmann.