Logo

fußball-bezirksliga

Kornwestheim feiert, 07 Ludwigsburg zittert

Der SV Kornwestheim hat sich mit einem 1:1 beim FV Löchgau II am vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga gesichert. Im Tabellenkeller kam 07 Ludwigsburg gegen den SV Riet zu einem 3:3 und muss weiter zittern. Gleiches gilt für den SV Pattonville nach dem 1:2 in Marbach.

Duell auf Kunstrasen: Savas Kara (07 Ludwigsburg) gegen Marko Gazinkovski und Nikola Dusan Ristmanov (Riet).Foto: Baumann
Duell auf Kunstrasen: Savas Kara (07 Ludwigsburg) gegen Marko Gazinkovski und Nikola Dusan Ristmanov (Riet). Foto: Baumann

FV Löchgau II – SV Kornwestheim 1:1. – Erwartungsgemäß verbuchte der SVK den noch fehlenden letzten Punkt, um die Meisterschaft zu holen, und nach einem Jahr Abstinenz die sofortige Rückkehr in die Landesliga zu finalisieren. „Sicher, dass wir es schaffen, war ich mir eigentlich nie, denn unser Kader war nicht derart überlegen, wie das manche im Umfeld teilweise glaubten. Zumal unser Rivale Croatia Bietigheim in der Offensive schon verdammt viel individuelle Qualität hatte“, gestand SVK-Coach Sascha Becker nach vollbrachtem Werk und bedauerte es angesichts der anstehenden Feierlichkeiten etwas, für den heutigen Montag keinen Urlaub eingereicht zu haben. Das 1:1 in Löchgau hatte schon zur Pause Bestand.

SVK-Torgarant Dominik Janzer hatte nach Vorarbeit Philipp Böhls die Führung besorgt, doch Alexander Sprigade profitierte von einem SVK-Fehlpass und glich kurz vor dem Wechsel aus. „In der zweiten Hälfte hat das Spiel angesichts der Temperaturen etwas an Intensität verloren. Erst in den letzten fünf Minuten wollte dann keiner mehr Risko gehen“, berichtete Löchgaus Coach Marco Grausam, dessen Elf sich nach schwachem Vorwochenauftritt rehabilitieren konnte und mit dem Teilerfolg den Klassenerhalt sicherte.

Croatia Bietigheim – SV Leonberg/Eltingen 1:5. – Desolat präsentierte sich der stark ersatzgeschwächte Pokalsieger, der nur drei Tage nach dem Finale die direkte Revanche deutlich verlor. Den einzigen Croatia-Treffer markierte passenderweise der fast 50-jährige Spielleiter Ante Mihajlovic. „Ein gebrauchter Tag“, stöhnte Trainer George Carter, für den Niederlage und Resultat aber nur nebensächlich waren. Viel härter trifft den Verein, dem bis zu drei Runden in der Aufstiegsrelegation bevorstehen, dass Kapitän und Torjäger Zvonimir Zivic seine zweite Rote Karte binnen 14 Tagen sah und somit eine lange Sperre befürchten muss.

SpVgg 07 Ludwigsburg – SV Riet 3:3. – „Wenn man ehrlich ist, wollte Riet mehr und der Punkt war für uns glücklich“, räumte hinterher 07-Trainer Toni Carneiro ein und meinte damit nicht nur den Spielverlauf, in dem Emanuel McDonalds Tor erst in der Schlussminute für 07 das Unentschieden sicherte. Sein Team hatte zwar gut begonnen und anfangs druch Savas Kara geführt, wurde dann jedoch gegen viel emotionaler zu Werke gehende Gäste zu passiv, auch wenn Dominik Rometsch nach der Pause die nochmalige 07-Führung gelang.

In der Tabelle rückte 07 zwar auf den ersten Nichtabstiegsrang vor, doch es bleibt ganz eng. Am letzten Spieltag, der schon am Freitagabend ansteht, kommt es zu einem Vierkampf um Klassenerhalt, Relegation und direktem Abstieg zwischen 07, den Rietern, dem diesmal spielfreien TV Aldingen und dem SV Pattonville.

FC Marbach – SV Pattonville 2:1. – Denn der SVP unterlag trotz einer 1:0-Pausenführung durch Nikola Pantics Treffer noch beim Absteiger und geht in diesem Vierkampf dann aus der letzten Startreihe ins Rennen. Christian Benz drehte das Spiel per Doppelpack nach der Pause zugunsten der Marbacher.

In den bedeutungslosen übrigen Partien feierte der Tabellendritte FSV 08 Bissingen einen 8:3-Sieg gegen den SV Perouse. Marco Rienhardt (3), Dima Schurichin, Antonios Kochliaridis, Vasilios Tsouloulis, Marcel Willberg und Kristof Grünenwald trafen für 08. Mit 4:2 gewann Absteiger SGM Riexingen dank Toren von Marc Tröger (2), Sven Hermann und Gabriele De Giuseppe in Höfingen.

Als Aufsteiger stehen inzwischen der AKV Ludwigsburg, der SV Gebersheim und Phönix Lomersheim fest.

Autor: