Logo

Fußball-Landesliga

Kreis-Landesligisten hinter Ansprüchen weit zurück

Rabenschwarzes Wochenende für die vier Landesligisten aus dem Kreis, denn sie verloren allesamt: Schlusslicht SV Kornwestheim beim 1:3 gegen Schwaikheim sogar schon zum sechsten Mal in Folge und der TV Pflugfelden mit einem 0:7 in Oeffingen besonders deftig.

Weiter ohne Sieg:Der Kornwestheimer Luka Milenkovic läßt seinen Frust nach der Auswechslung gegen Schwaikheim an einem Hütchen aus. Foto: Baumann
Weiter ohne Sieg:Der Kornwestheimer Luka Milenkovic läßt seinen Frust nach der Auswechslung gegen Schwaikheim an einem Hütchen aus. Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Heute kam vieles zusammen“, stöhnte Daniel Zmpitas, der Coach des TV Pflugfelden, nach der herben 0:7-Pleite beim TV Oeffingen. Anfangs gut im Spiel, bekam seine Elf dann zwei Halbfeldflanken nicht unter Kontrolle und geriet mit 0:2 in Rückstand. Per Sonntagsschuß erhöhte Oeffingen sogar auf 3:0. Auf der anderen Seite hatten hingegen sowohl Robin als auch Yannick Härter nur das Aluminium getroffen. Zu allem Überfluss verlor man auch Kapitän Muammer Dülger mit Roter Karte..

Pflugfelden: Tsiouralis – Feyhl, Dülger, R. Härter (46. Parlak), Potucnik – Abidinoski (46. Ogboma), Knauer, Y. Härter (67. Tepegoez)– Shala, Karagiannis (63. Kudic), Obert. – Tore: 1:0 Feyhl (15., Eigentor), 2:0 Durcevic (26.), 3:0 Körner (29.), 4:0 Sylai (42.), 5:0 Mutic (59.), 6:0 Sylai (74.), 7:0 Durcevic (80.).

Kaum besser fühlte sich Andreas Eschenbach von Germania Bietigheim na ch dem Abpfiff. Mit demselben hatte die SG Sindingen/Ernsbach den 2:1-Siegtreffer erzielt. „Danach wurde gar nicht mehr angepfiffen“, berichtete Eschenbach. In der ersten Hälfte hatte die Germania Vorteile, nach der Pause wurde die Partie offener und Sindringen kam zum 1:0 (63.). Mit direkt verwandeltem Eckball glich zwar Riccardo Macorig aus (82.), doch dann kam der Last-Minute-k.o..

Bietigheim: Pfahl – Schöbinger, Baumeister, Hirsch, Tsiolakidis (69. Schneider) – Feik (58. Zimbili), Agyemang (88. Gkolias), Ferrara (58.), Macorig – Kainz, Cenaj. – Tore: 0:1 Roth (63.), 1:1 Macorig (82.), 1:2 Roth (90+3.).

„Wir hängen extrem hinter unseren Ansprüchen hinterher“, befand Thomas Herbst, der Trainer des FV Löchgau, nach dem 1:3 beim TSV Pfedelbach. „Mit dem 0:1 haben wir den Faden verloren“, räumte Herbst ein. Nach tollem Solo Terry Asares gelang Knittel das glückliche 1:1 (42.). Es folgte Löchgaus beste Phase, die jedoch der Unparteiische jäh unterbrach: „Ein Witzelfmeter“, empörte sich Herbst, doch es stand damit 1:2 (60.).

Löchgau: Kretschmer – Gurth, Kühnle, Haile, Wieland – Cramer, Weber (69. Andric), Conti (56. Baki) – Asare, Knittel, Sprigade (56. Schwara). – Tore: 1:0 Volkert (8.), 1:1 Knittel (42.), 2:1 Pfeiffer (60., Elfmeter), 3:1 Volkert (80.).

Im Kellerduell unterlag der SV Kornwestheim mit 1:3 gegen den TSV Schwaiklheim. „Zwei krasse Fehler haben uns das Genick gebrochen“, berichtete SVK-Trainer Sascha Becker. Nach guter erster Hälfte geriet man nach einem Ballverlust Mike Wolfs in Rückstand (51.). Wenig später patzte dann Namensvetter Louis Wolf im SVK-Tor, als er eine abgefälschte Flanke passieren ließ (62.). Zwar verkürzte Dominik Janzer noch einmal, doch dann man sich den 1:3-Endstand.

Kornwestheim: L. Wolf – Demir (14. Dalakakis), M. Wolf, Vejselovic, Böhl – Chettibi, Nicolazzo, Milenkovic (58. Tweneboa) – Reichert, Janzer, Yürükoglu.

Tore: 0:1 Becher (51.), 0:2 Urbitsch (61.), 1:2 Janzer (71.), 1:3 Weiblen (78.).

Autor: